Infografik Die russischen Währungsreserven in vier Grafiken

Quelle: Konstantin Megas für WirtschaftsWoche

Die russischen Währungsreserven sind eingefroren. Aber auf Gold hat Putin bislang noch Zugriff. Unsere Infografik zeigt Russlands Reserven.

  • Teilen per:
  • Teilen per:




Die USA und ihre westlichen Verbündeten frieren Auslandsvermögen Russlands ein. Der Rohstoffgigant wird aus dem Dollar-System gekegelt.

Das wird nicht überall auf der Welt gut ankommen. Viele Länder, allen voran die Ölstaaten, haben ihre Ersparnisse in US-Staatsanleihen angelegt, in der Annahme, es seien liquide Anlagen, die in Krisen eingesetzt werden können. Die Bank of Russia hat daran offenbar nicht geglaubt und in den vergangenen Jahren ihre US-Anleihen in Gold getauscht, das im eigenen Land verwahrt wird. Andere werden folgen.

Das Ende der Dollar-Hegemonie im Welthandel hat begonnen. Angeblich liebäugelt Saudi-Arabien bereits damit, Ölverkäufe nach China auch in Renminbi abzurechnen.

Die wesentlichen Sanktionen gegen Russland

Mehr zum Thema: Die Sanktionen gegen die russische Notenbank könnten zu einem neuen Umgang mit Devisenreserven führen. Der Schlüsselspieler – China: Russlands Krieg trifft auch das globale Währungssystem

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%