WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Kabul Angriff auf Regierungsgebäude fordert 40 Tote

In der afghanischen Hauptstadt haben Angreifer an Heiligabend das Regierungsgebäude gestürmt. Dabei sollen mindestens 40 Menschen gestorben sein.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Afghanische Sicherheitskräfte versammelten sich einen Tag später am Ort des bewaffneten Überfalls. Quelle: dpa

Kabul Bei einem Angriff Bewaffneter auf ein Regierungsgebäude in Kabul sind 40 Menschen getötet worden. Die Polizei und Rettungskräfte suchten am Dienstagmorgen noch nach Leichen in dem Gebäude, wo sich die Angreifer acht Stunden lang verschanzt und ein Feuergefecht mit Soldaten und Polizisten geliefert hatten, teilte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums mit. Drei Angreifer kamen ebenfalls ums Leben.

Der Angriff an Heiligabend begann damit, dass ein Selbstmordattentäter sein Auto vor dem mehrgeschossigen Gebäude in einem Viertel im Osten Kabuls explodieren ließ, wie Innenministeriumssprecher Nadschib Danisch sagte. Kurze Zeit später drangen die drei Bewaffneten in das Gebäude ein. Einige Mitarbeiter konnten sich nach Behördenangaben in Büros verbarrikadieren, während die Polizei mehr als 350 Personen in Sicherheit brachte.

Zu der Tat bekannte sich zunächst niemand. Ähnliche Anschläge verübten in der Vergangenheit sowohl die Taliban als auch ein örtlicher Ableger der Terrormiliz Islamischer Staat.

Abdul Dschalil, der im zweiten Stock des Gebäudes gearbeitet hatte, sagte, er sei wie viele seiner Kollegen aus dem Fenster gesprungen und habe sich dabei ein Bein gebrochen. Ihm sei es gelungen, aus der Gefahrenzone zu robben, sagte er am Dienstag im Krankenhaus. Chalil Rahman, der unverletzt entkam, konnte nicht verstehen, warum gerade sein Bürogebäude angegriffen wurde. „Warum wollten sie uns umbringen? Wir sind keine Russen oder Amerikaner. Selbst unter den Taliban haben wir den gleichen Job gemacht.“

US-Präsident Donald Trump hatte vor kurzem den Rückzug der Hälfte der 14 000 US-Soldaten aus Afghanistan bekanntgegeben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%