WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Kampfjets USA bilden ab sofort keine türkischen F-35-Piloten mehr aus

Die USA hatten bereits die Lieferung von Ausrüstung für die F-35 gestoppt. Nun wird auch die Ausbildung türkischer Piloten eingestellt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Türkische Piloten werden in den USA nicht mehr zur Ausbildung für die Kampfjets zugelassen. Quelle: AP

Washington Im Streit über die geplante Lieferung russischer Raketen an die Türkei fahren die USA ihre militärische Zusammenarbeit mit dem Nato-Partner zurück. Es würden mit sofortiger Wirkung keine weiteren türkischen Piloten an F-35 Kampfjets mehr ausgebildet, sagte ein Sprecher des amerikanischen Verteidigungsministeriums. Das bereits laufende Training von Piloten im Bundesstaat Arizona werde damit schneller als geplant eingestellt.

Der amtierende US-Verteidigungsminister Patrick Shanahan hatte vor wenigen Tagen gesagt, die Ausbildung der türkischen Piloten in den USA solle erst Ende Juli gestoppt werden. Die Türkei hat in Russland S-400 Luftabwehrraketen bestellt und damit westliche Verbündete verärgert.

Die USA haben daraufhin bereits die Lieferung von Ausrüstung für die F-35 gestoppt. Die Regierung in Washington argumentiert, die Türkei könne nicht gleichzeitig die S400-Systeme aus Russland und F-35-Kampfflugzeuge des US-Rüstungskonzerns Lockheed Martin betreiben.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%