WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Konflikt mit Türkei Athen bittet die Europäische Union bei inhaftierten Soldaten um Hilfe

Zwei griechische Soldaten sitzen in der Türkei weiter in Untersuchungshaft. Jetzt bittet Athen die EU um Unterstützung.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die beiden Soldaten müssen vorerst in Untersuchungshaft bleiben. Quelle: dpa

Athen
Nach der Inhaftierung von zwei griechischen Soldaten in der Türkei hat Griechenlands Verteidigungsminister die EU um Hilfe gebeten. „Es ist ein Thema der EU“, sagte Panos Kammenos griechischen Reportern am Dienstag in Brüssel. Kammenos informierte die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini am Morgen über den Vorfall, anschließend wollte er auch seine Nato-Kollegen über die Ereignisse der letzten Tage in Kenntnis setzen.

Am Montag hatte ein türkisches Gericht in der Grenzstadt Edirne beschlossen, dass die vor fünf Tagen festgenommenen griechischen Soldaten – ein Leutnant und ein Feldwebel – in Untersuchungshaft bleiben müssen. Die beiden Männer hatten vergangenen Donnerstag um wenige Meter die Grenze zur Türkei überschritten und waren von einer türkischen Patrouille festgenommen worden. Sie verfolgten nach den Worten des griechischen Verteidigungsministers „Spuren von Schleusern und Migranten“.

Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%