WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Krise Chinas Wirtschaft kann die Welt nicht retten

Seite 3/3

Ein Ende des beispiellosen Booms in China hätte auch Auswirkungen für die deutsche Wirtschaft. Die Ausfuhren in das Riesenreich sind in den letzten Jahren mit hohen zweistelligen Raten gestiegen – 2010 um fast 44 Prozent. Fast sechs Prozent der deutschen Exporte gehen inzwischen nach China. Das Land ist der siebtgrößte Abnehmer deutscher Waren. BMW etwa hat im vergangen Jahr seinen Absatz in China verdoppelt. Mercedes hat in den ersten sieben Monaten des laufenden Jahres 50 Prozent mehr Autos verkauft als im Vorjahreszeitraum. Schwächst sich das Wachstum im Reich der Mitte ab, müssen deutsche Autohersteller, Maschinenbauer und die Chemieindustrie mit schlechteren Geschäften rechnen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%