WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Menschenrechte Uno wirft Trump Einschüchterungsversuche vor

Der Uno-Kommissar für Menschenrechte wirft dem US-Präsidenten vor, Richter und Journalisten einzuschüchtern. Auch beunruhige ihn das Einreiseverbot für Menschen aus muslimischen Ländern, sagte Seid Rad al-Hassein.

Politikern wirft er „eisige Gleichgültigkeit“ gegenüber Zuwanderern vor. Quelle: AP

GenfUno-Menschenrechtskommissar Seid Rad al-Hussein hat US-Präsident Donald Trump kritisiert. Trumps Versuche, Richter und Journalisten einzuschüchtern und deren Arbeit infrage zu stellen, sei erschütternd, sagte Al-Hussein am Mittwoch im Menschenrechtsrat in Genf. Außerdem mache er sich Sorgen wegen des von Trump verhängten Einreiseverbots für Menschen aus sechs überwiegend von Muslimen bewohnten Staaten.

Zahlreichen EU-Politikern warf Al-Hussein „eisige Gleichgültigkeit“ gegenüber Zuwanderern vor. Er kritisierte zudem das Vorgehen Chinas gegen Rechtsanwälte und Menschenrechtsaktivisten sowie ein russisches Gesetz, das die Behörden dazu nutzten, willkürlich die Meinungsfreiheit einzuschränken.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%