WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Migration Malta verkündet Lösung für Migranten vor Küste

49 Migranten harren seit Wochen auf dem Mittelmeer vor Malta aus. Sie werden vom Schiff des Militärs an Land gebracht und auf acht Länder aufgeteilt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Deutschland, Frankreich, Portugal, Irland, Rumänien, Luxemburg und die Niederlande haben sich dazu bereit erklärt, die Migranten aufzunehmen. Quelle: dpa

Madrid Die 49 seit Wochen auf dem Mittelmeer in Booten ausharrenden Migranten werden nach Malta gebracht und auf acht Länder der Europäischen Union verteilt. Das teilte Maltas Ministerpräsident Joseph Muscat am Mittwoch mit. 32 Migranten waren am 22. Dezember von der deutschen Hilfsorganisation Sea-Watch gerettet worden.

17 weitere nahm ein Schiff von Sea-Eye am 29. Dezember auf. Seitdem hatten die Helfer um Einfahrt in einen Hafen gebeten. Sowohl Italien als auch Malta sperren sich dagegen, dass private Rettungsschiffe Migranten an Land bringen.

Die nun ausgehandelte Vereinbarung sieht vor, dass die Migranten stattdessen mit einem Schiff des maltesischen Militärs an Land gebracht und schließlich von Deutschland, Frankreich, Portugal, Irland, Rumänien, Luxemburg, den Niederlanden und Italien aufgenommen werden.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%