WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Mord im U-Boot Prozess um Mord an dänischer Journalistin hat begonnen

In Kopenhagen hat der Prozess um den Mord an der Journalistin Kim Wall begonnen. Sie wurde nach einer Ausfahrt im U-Boot von Peter Madsen tot aufgefunden

Die Staatsanwaltschaft wirft dem dänischen U-Boot-Bauer Peter Madsen vor, die Journalistin Kim Wall im August vergangenen Jahres ermordet zu haben. Quelle: dpa

KopenhagenIn Kopenhagen hat der Journalistenmordprozess gegen den Erfinder Peter Madsen begonnen. Staatsanwalt Jakob Buch-Jepsen verlas am Donnerstag die Anklage, die Madsen vorwirft, im August vorigen Jahres die Journalistin Kim Wall in seinem selbstgebauten U-Boot gefesselt, gefoltert und ermordet zu haben. Verteidigerin Betina Hald Engmark plädierte auf unschuldig. Das auf zwölf Prozesstage angesetzte Verfahren soll bis zum 25. April dauern.

Madsen hatte nach dem Untergang des U-Bootes zunächst erklärt, er habe Wall abgesetzt und wisse nicht, wo sie sei. Als erste Teile der verstümmelten Leiche gefunden wurden, sagte er, die 30-Jährige sei bei einem Unfall von einer schweren U-Boot-Luke erschlagen worden. Als die Ermittler den Schädel fanden, der keine Brüche aufwies, sagte Madsen, Wall sei an einer Kohlenmonoxidvergiftung gestorben, während er an Deck war. Eingeräumt hat er, Leichenteile in der Ostsee versenkt zu haben.

Die Staatsanwaltschaft geht dagegen von Mord aus, unter anderem weil Madsen Werkzeuge an Bord hatte, die er normalerweise nicht für Ausfahrten mitnahm.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%