Nach „Partygate“ Minister nach Rücktrittswelle in Downing Street: Johnson übernimmt Führung

Am Donnerstag traten innerhalb weniger Stunden vier von Johnsons wichtigsten direkten Mitarbeitern zurück. Der britische Premier bekommt Rückendeckung.

  • Teilen per:
  • Teilen per:
Der Regierungschef steht wegen mehrerer Partys in der Downing Street während der Corona-Lockdowns massiv unter Druck. Quelle: Getty Images

Nach dem Abgang von gleich vier engen Mitarbeitern des britischen Premierministers Boris Johnson erhält dieser Rückendeckung von seinem Wirtschaftsminister. Auf die Frage, was denn los sei in der Downing Street, dem Dienstsitz des Premiers, antwortete Greg Hands am Freitag im Sender Sky: „Rücktritte wurden vorgenommen, Rücktritte wurden akzeptiert.“ Johnson übernehme die Führung.

Der Regierungschef steht wegen mehrerer Partys in der Downing Street während der Corona-Lockdowns massiv unter Druck. Zudem wird ihm unter anderem von Finanzminister Rishi Sunak zur Last gelegt, sich nicht für heftig kritisierte Äußerungen über Oppositionschef Keir Starmer entschuldigt zu haben.

Am Donnerstag traten innerhalb weniger Stunden vier von Johnsons wichtigsten direkten Mitarbeitern zurück: Stabschef Dan Rosenfield, Privatsekretär Martin Reynolds, Kommunikationschef Jack Doyle und Chef-Politikberaterin Munir Mirza.

Mehr: „Tod durch tausend Stiche“ – So wankt Boris Johnson seinem politischen Ende entgegen

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%