WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Neue Hoffnung für den schlafenden Riesen

Indien startet durch

Seite 2/2

Industrialisierung geht nur schleppend voran

5. Subventionsabbau: Der Staat hält Strom- und Benzinpreise künstlich niedrig; das führt zu Verschwendung und erhöht das Haushaltsdefizit. Politisch ist es schwierig, solche Subventionen abzuschaffen. Sie sollten aber durch Geldzuweisungen an bedürftige Konsumenten ersetzt werden. Das ist heutzutage in Indien durchaus möglich, dank des bemerkenswert gut funktionierenden neuen Systems der durch Fingerabdruck belegten Überweisungen von Bargeld.

6. Agrarreform: Heute werden die Erzeugnisse der Bauern in Indien vom Staat aufgekauft, gelagert und verteilt. Das Ergebnis ist eine enorme Menge von Lebensmitteln, die in den staatlichen Speichern verdirbt, während Produktionsanreize in falsche Richtungen gehen. Die Märkte für landwirtschaftliche Produkte müssen privatisiert werden.

Amtseinführung in Indien

7. Eigentumsrechte und Flächennutzungsvorschriften: Man muss sich nur in Mumbai oder eine anderen indische Millionenstadt umsehen, um zu erkennen, wie sehr die Flächennutzungsvorschriften die vernünftige Nutzung vieler Grundstücke und damit die Modernisierung behindern. Eigentumsrechte sind oft unklar, besonders beim Agrarland, und darum kommt die Industrialisierung ländlicher Gebiete nicht voran.

8. Erleichterung ausländischer Investitionen: Unternehmen aus dem Ausland können nicht die Mehrheit indischer Banken oder Versicherungen erwerben. Die Milderung solcher Restriktionen wird den Finanzsektor stärken und damit das Wirtschaftswachstum.

9. Steuerreform: Indiens kompliziertes System verschiedener Steuern auf Bundes- und Länderebene verzerrt die Wettbewerbsfähigkeit der verschiedenen Regionen. Schon lange wird über die Einführung einer bundesweit einheitlichen Mehrwertsteuer diskutiert, aus deren Ertrag die Einzelstaaten ihre Anteile bekommen. Dazu sollte es jetzt endlich kommen.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

10. Korruption: Schwere Fälle von Korruption auf höheren staatlichen Ebenen haben zu falschen politischen Entscheidungen geführt und das Vertrauen in die wirtschaftliche Entwicklung des Landes erschüttert. Außerdem leidet Indien unter der verbreiteten Korruption auf unteren Ebenen, wo Bestechung bei allen möglichen Vorgängen ganz normal zu sein scheint. Die Regierung sollte gegen Korruption im großen Maßstab hart vorgehen und mit Hilfe des neuen Systems der kontrollierten Bargeldüberweisung den bestechlichen kleinen Beatgen das Wasser abgraben.

Die neue Regierung genießt viel Vertrauen. Die Börsenkurse sind in diesem Jahr bereits um etwa 20 Prozent gestiegen, weil die Anleger mehr Wachstum und höhere Gewinne erwarten. Jetzt müssen Modi und seine Partei BJP zeigen, dass sie ihre Wahlkampfversprechen auch verwirklichen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%