WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Österreich Kurz strebt Koalition mit rechter FPÖ an

Österreich rückt nach rechts. Wahlsieger Sebastian Kurz von der konservativen ÖVP hat angekündigt sich um eine Regierungskoalition mit der rechten FPÖ zu bemühen. Beide wollen striktere Einwanderungskontrollen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hatte Kurz am Freitag mit der Regierungsbildung beauftragt. Quelle: AP

Wien Die konservative ÖVP will sich nach ihrem Wahlsieg in Österreich um eine Regierungskoalition mit der rechten FPÖ bemühen. Parteichef Sebastian Kurz kündigte am Dienstag an, er werde die FPÖ zu Koalitionsgesprächen einladen und versuchen, bis Weihnachten eine neue Regierung auf die Beine zu stellen. Diese Führung müsse eine eindeutig proeuropäische Ausrichtung haben.

Sowohl Kurz' ÖVP als auch die FPÖ von Parteichef Heinz-Christian Strache haben sich im Wahlkampf für striktere Einwanderungskontrollen, schnelle Ausweisungen von abgelehnten Asylbewerbern und ein Vorgehen gegen radikale Islamisten ausgesprochen.

Der österreichische Bundespräsident Alexander Van der Bellen hatte Kurz am Freitag mit der Regierungsbildung beauftragt. Der 31 Jahre alte ÖVP-Chef, der in der scheidenden Koalition mit den Sozialdemokraten Außenminister gewesen war, ist auf dem Weg, Europas jüngster Regierungschef zu werden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%