WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Pressefreiheit EU fordert Freilassung von Reuters-Reportern in Myanmar

Die EU fordert die Gefängnisstrafe von zwei verhafteten Reuters-Reportern in Myanmar zu überprüfen. Sie waren zu sieben Jahren Haft verurteilt worden.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die zwei Reuters-Journalisten sind am Montag in Myanmar zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Quelle: Reuters

Brüssel, Die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini fordert die Freilassung von zwei in Myanmar verurteilten Reuters-Journalisten. Die Gefängnisstrafe für die Reporter Wa Lone und Kyaw Soe Oo solle überprüft und die beiden sofort und ohne Bedingungen auf freien Fuß gesetzt werden, sagte eine Sprecherin von Mogherini am Montag in Brüssel. Die Gerichtsentscheidung schwäche die Freiheit der Medien und das Recht der Öffentlichkeit auf Informationen.

Zwei Reuters-Journalisten sind am Montag in Myanmar zu sieben Jahren Haft verurteilt worden. Ein Gericht sprach sie wegen des Verstoßes gegen ein Gesetz zu Staatsgeheimnissen schuldig. Die beiden Reporter Wa Lone und Kyaw Soe Oo waren im Dezember festgenommen worden, als sie an einem Artikel über die Ermordung von zehn Männern und Jungen recherchierten, die der muslimischen Minderheit der Rohingya angehörten.

Weltweit hatten sich Politiker und Prominente für die Freilassung der beiden Reporter eingesetzt. Reuters-Chefredakteur Stephen J. Adler kritisierte das Urteil als einen Rückschritt für Myanmar bei dem Übergang zur Demokratie und forderte die Regierung von Friedensnobelpreisträgerin Aung San Suu Kyi auf, es dringend zu korrigieren.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%