WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Protektionismus Briten bringen wegen US-Zöllen Schutzmaßnahmen für Stahlindustrie ins Gespräch

Die britische Regierung sieht bereits die Notwendigkeit von Schutzmaßnahmen gegen die US-Zölle. Die könnten jedoch frühestens im Juli greifen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
„Sobald wir die Belege haben, um eine solche Entscheidung zu begründen, würden wir sie treffen.“ Quelle: Reuters

London, Die neuen US-Zölle könnten nach Darstellung der britischen Regierung Schutzmaßnahmen für die heimische Stahlindustrie notwendig machen. „Wir sehen bereits einige Bewegungen, die meiner Meinung nach das rechtfertigen könnten“, sagte Handelsminister Liam Fox am Donnerstag vor dem Parlament. Vermutlich würde dies frühestens Anfang bis Mitte Juli passieren.

„Sobald wir die Belege haben, um eine solche Entscheidung zu begründen, würden wir sie treffen.“ Man stehe in der Frage auch mit der Europäischen Union in Kontakt. Die von US-Präsident Donald Trump verhängten Stahl- und Aluminium-Zölle haben die Befürchtungen geweckt, der europäische Markt könne einer Stahlschwemme aus China ausgesetzt werden.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%