WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Sanktionen USA verlängern Frist für Verkauf von Anteilen an Alukonzern Rusal

Ursprünglich sollten Investoren ihre Anteile an Firmen des russischen Oligarchen Deripaska bis Montag verkauft haben. Nun verlängern die USA diese Frist.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die US-Sanktionen sollen den russischen Milliardär besonders hart treffen. Quelle: dpa

Washington Das US-Finanzministerium hat eine Frist verlängert, in der Investoren ihre Anteile an mehreren russischen Konzernen wegen amerikanischer Sanktionen veräußern müssen. Statt bis Montag bleibe dafür bis zum 6. Juni Zeit, teilte das Ministerium am Dienstag mit.

Von den Strafmaßnahmen sind der Aluhersteller Rusal, die Holdinggesellschaft En+ und der Autohersteller GAZ betroffen. An den drei Unternehmen ist der Milliardär Oleg Deripaska beteiligt.

Die Regierung in Washington will mit den Sanktionen Vertraute des russischen Präsidenten Wladimir Putin treffen. Hintergrund ist die mutmaßliche Beeinflussung der US-Präsidentenwahl 2016 durch Russland. Die Regierung in Moskau hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%