WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Wiwo Web Push

Strauss-Kahn Nachfolge Lagarde wird neue IWF-Chefin

Seite 2/3

Unterlegen: Der Mexikaner Quelle: REUTERS

Zur ihren inhaltlichen Vorstellung der Arbeit als  IWF-Chefin erklärte Lagarde, dass der Fonds "reaktiver, effizienter und legitimer werden muss." Mit dem letzten Punkt spielt sie ihr Anliegen an, dass Gewicht der austrebenden Volkswirtschaften wie Indien und China im Kapital des IWF weiter zu erhöhen. Ihr Kalkül: Eine Kapitalverteilung, die stärker die aktuellen ökonomischen Kräfte-Verhältnisse der Welt-Wirtschaft wiederspiegelt, dürfte die Legitimität des Fonds stärken.

Auch die sogenannte Tapie-Affäre konnte Lagarde am Ende nicht mehr stoppen. Die Justiz ermittelt gegen die Ministerin in dem Verdacht, Lagarde habe in ihrer Amtszeit ihren Einfluss gelten gemacht, um im Streit zwischen dem Staat und dem französischen Geschäftsmann Bernard Tapie eine für Tapie günstige Lösung zu erwirken.

Jahrelanger Rechtsstreit

Lagarde hatte entschieden, den jahrelangen Rechtsstreit einem Schiedsgericht anzuvertrauen, um den Zank endgültig zu beenden. Bei dem Streit geht es um den Vorwurf Tapies, dass der Geschäftsmann beim Verkauf seiner Adidas-Anteile in den 90er Jahren an die damals staatliche Bank Credit Lyonnais von der Bank über den Tisch gezogen worden sei.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Diesen Artikel teilen:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%