WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Syrienkonflikt Russland will UN-Mission bei Rückkehr auf Golanhöhen helfen

Die UN-Blauhelmsoldaten können die Waffenruhe zwischen Syrern und Israelis momentan nicht sichern. Die russische Militärpolizei soll helfen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Israel hält die syrischen Golanhöhen seit 1974 aus Sicherheitsgründen besetzt. Quelle: dpa

Damaskus Die russische Militärpolizei wird die Pufferzone auf den syrischen Golanhöhen solange sichern, bis UN-Blauhelmsoldaten wieder die Waffenruhe zwischen Syrern und Israelis bewachen können. Das kündigte der Vizekommandeur der russischen Truppen in Syrien, Sergej Kuralenko, bei einer Besichtigung der Zone an. „Die russische Militärpolizei arbeitet eng mit der Mission der Vereinten Nationen mit dem Ziel zusammen, deren Arbeit wieder vollständig zu ermöglichen“, sagte der General vor Journalisten.

Zugleich gingen nach einem Bericht des russischen Senders NTW die Blauhelme am Dienstag erstmals seit 2012 wieder eigenständig auf Erkundung im Gebiet. Israel hält den syrischen Höhenzug seit 1974 aus Sicherheitsgründen besetzt. Davor liegt die wenige Kilometer breite Pufferzone, bewacht von Soldaten der Mission UNDOF.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%