Trotz Missbrauchsvorwürfe Mitch McConnell lässt Wähler über Roy Moore urteilen

Der republikanische Mehrheitsführer im Senat, Mitch McConnell, will der Wählerschaft in Alabama nicht expliziert von der Wahl seines Parteikollegen abraten. Roy Moore muss sich derzeit gegen Missbrauchsvorwürfe wehren.

Offenbar hat der Mehrheitsführer des US-Senats, Mitch McConnell, seine Meinung über seinen Amtskollegen Roy Moore geändert. Nach Bekanntwerden der Missbrauchsvorwürfe sagte McConnell noch, Moore solle sich von der Kandidatur zurückziehen. Quelle: AP

WashingtonNach Ansicht des führenden republikanischen US-Senators Mitch McConnell sollen die Wähler in Alabama über den mit Missbrauchsvorwürfen konfrontierten Senatskandidaten Roy Moore entscheiden. Sie sollten bei der Wahl in der kommenden Woche bestimmen, ob Moore eine Zukunft in der Kongresskammer habe, sagte er der Nachrichtenagentur AP.

McConnell wich mit der Aussage von seiner ursprünglichen Haltung ab, Moore solle sich von der Kandidatur zurückziehen. Auch andere hochrangige Republikaner hatten das gefordert, nachdem die Vorwürfe laut geworden waren.

Der Konservative aus Alabama wird von mehreren Frauen beschuldigt, sich vor Jahrzehnten an ihnen vergangen zu haben, als sie noch minderjährig waren. Am 12. Dezember tritt Moore in einer Nachwahl gegen den Demokraten Doug Jones an, der Senatsposten von US-Justizminister Jeff Sessions muss neu besetzt werden.

Falls Moore gewählt werden sollte, werde der Ethikausschuss des Senats möglicherweise eine Untersuchung zu den Vorwürfen einleiten, sagte McConnell dem Fernsehsender ABC.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%