Ukraine-Krise Nato bekommt "Speerspitze"

Die Nato bekommt eine Truppe für einen schnellen Einsatz. So soll ein russischer Angriff auf die östlichen Nato-Mitglieder verhindert werden.

Chuck Hagel und Barack Obama beim Nato-Treffen Quelle: dpa

Die Nato hat die Schaffung einer sehr schnell einsetzbaren Truppe beschlossen, um innerhalb weniger Tage auf Bedrohungen reagieren zu können. Das teilte Nato-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen am Freitag im britischen Newport mit.

Mit der „Speerspitze“ signalisiert das Bündnis, dass es einen russischen Angriff auf seine östlichen Mitglieder verhindern will. Grundsätzlich soll die Truppe aber überall einsetzbar sein.

Die Truppe soll 3000 bis 5000 Soldaten umfassen und innerhalb von 2 bis 3 Tagen einsatzbereit sein. Sie wird Teil der Schnellen Eingreiftruppe der Nato (Nato Response Force/NRF) sein. Falls die „Speerspitze“ eingesetzt wird, sollen die Soldaten nur mit leichtem Gepäck ausgerüstet sein. Fahrzeuge, Waffen, Munition und andere Ausrüstung werden den Plänen zufolge in möglichen Einsatzländern gelagert.

Zugleich wurde bekannt, dass der nächste Gipfel der Nato-Staats- und Regierungschefs 2016 in Polen stattfinden wird. Das gab Polens Präsident Bronislaw Komorowski am Freitag auf dem Nato-Gipfel im walisischen Newport bekannt. Damit findet die nächste große Tagung des nordatlantischen Verteidigungsbündnisses erstmals seit dem Gipfel 2008 in Bukarest wieder in einem osteuropäischen Land statt.

In Newport wurde die Ankündigung am Freitag als politisches Signal gewertet. Die Politik der Nato gegenüber Russland und die Frage der Stationierung von Truppen in den osteuropäischen und baltischen Mitgliedsstaaten nahm großen Raum der Beratungen ein.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%