WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Umstrittene Datenbank USA wollen DNA-Proben von Migranten sammeln

Mit erzwungenen DNA-Proben wollen die USA eine nationale Datenbank illegaler Einwanderer erstellen. Bürgerrechtler kritisieren die Pläne scharf.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Mit verpflichtenden DNA-Proben soll eine Datenbank der Einwanderer erstellt werden. Quelle: AP

Die US-Regierung will DNA-Proben von Migranten nehmen lassen, die bei der illegalen Einreise festgenommen oder bereits in Internierungslagern festgehalten werden. Die genetischen Informationen sollen in einer nationalen Datenbank mit Straftätern gespeichert werden, wie US-Medien am Mittwoch (Ortszeit) unter Berufung auf das Heimatschutzministerium berichteten.

Wann genau die neuen Regeln in Kraft treten sollen und ob sie auch Kinder betreffen würden, die alleine die Grenze überqueren, war zunächst nicht bekannt. Bürgerrechtler in den USA sehen in den Regierungsplänen einen Schritt zur Kriminalisierung von Migranten.

Eine erzwungene Sammlung von DNA-Proben sei „übergriffig“, kritisierte die US-Bürgerrechtsbewegung ACLU bei Twitter. „Diese Initiative wirft ernsthafte Fragen in Bezug auf die Privatsphäre und die bürgerlichen Rechte für uns alle auf - einschließlich Einwanderer und ihre Angehörigen.“ Bisher werden DNA-Proben hauptsächlich von Schwerverbrechern genommen.

Schätzungen zufolge könnten die DNA-Tests längerfristig Hunderttausende Menschen betreffen. Laut „New York Times“ werden derzeit landesweit mehr als 40.000 Migranten in Haftzentren festgehalten.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%