WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Umweltschutz Umstrittene Pipeline Keystone XL wird nach Biden-Blockade eingestellt

Die Pipeline sollte eigentlich Rohöl von Kanada nach Nebraska transportieren. Joe Biden hatte dem Projekt die Lizenz entzogen. Jetzt gibt auch der Sponsor auf.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Bau der Pipeline hatte eigentlich schon begonnen. Quelle: AP

Der Sponsor der umstrittenen Rohöl-Pipeline Keystone XL von Kanada nach Nebraska hat nach einer Blockade durch US-Präsident Joe Biden das Projekt aufgegeben. Das Unternehmen TC Energy mit Sitz in Calgary teilte am Mittwoch mit, es werde mit Regierungsbehörden zusammenarbeiten, damit es „eine sichere Einstellung“ der zum Teil bereits gebauten Pipeline gebe.

Der Bau hatte im vergangenen Jahr begonnen. Der damalige Präsident Donald Trump hatte das Projekt wieder angekurbelt, das unter der Obama-Regierung festgefahren gewesen war. Biden entzog dem Projekt am Tag seines Amtsantritts im Januar die Lizenz. Es gab Bedenken, dass mit dem Projekt der Klimawandel verschlimmert werden könnte. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau war gegen den Lizenzentzug. Die Generalstaatsanwaltschaften von 21 US-Staaten klagten gegen die Maßnahme. Die Pipeline hätte Tausende Jobs im Bausektor geschaffen.

Mit der Pipeline wäre Öl aus den Sanden im Westen von Kanada nach Steele City im US-Staat Nebraska gebracht worden. In Nebraska wäre sie mit anderen Pipelines verbunden worden, die Ölraffinerien an der Golfküste der USA beliefern.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%