WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

UN-Berichtsentwurf Saudi-Arabien-Koalition tötete Kinder im Jemen

Einem UN-Berichtsentwurf zufolge wurden drei Viertel der Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser im Jemen von der von Saudi-Arabien Koalition ausgeführt. Im Jemen gibt es seit September 2014 Bürgerkrieg.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Die Vereinten Nationen verifizierten 1340 minderjährige Opfer des Bürgerkrieges im Jemen für das vergangenen Jahr. 683 davon hätten sie Angriffen zugeordnet, die von der Saudi-Arabien Koalition ausgeführt wurden. Quelle: dpa

New York Die von Saudi-Arabien geführte Koalition im Jemen war nach Angaben von UN-Generalsekretär António Guterres in einem Berichtsentwurf für mehr als die Hälfte der Fälle von getöteten und verletzten Kindern im Bürgerkrieg vergangenes Jahr verantwortlich. Laut dem Berichtentwurf, der am Donnerstag der Nachrichtenagentur AP vorlag, verifizierten die Vereinten Nationen 1340 minderjährige Opfer. 683 davon, 51 Prozent, hätten sie Angriffen zugeordnet, die von der Koalition ausgeführt wurden.

Knapp drei Viertel der Angriffe auf Schulen und Krankenhäuser – 38 von 52 – wurden den Angaben zufolge ebenfalls von der Koalition ausgeführt. Der Berichtsentwurf zu Kindern in einem bewaffneten Konflikt liefert ähnliche Ergebnisse wie letztes Jahr, als die Koalition auf eine schwarze Liste der UN wegen Verstößen gegen die Rechte von Kindern gesetzt wurde. Sie wurde vom damaligen UN-Generalsekretär Ban Ki Moon wieder entfernt, nachdem Saudi-Arabien und andere Unterstützer der Koalition damit gedroht hatten, die Finanzierung vieler UN-Programme einzustellen.

Der stellvertretende UN-Sprecher Farhan Haq sagte zu Reportern, Guterres habe den weitergegebenen Berichtsentwurf nicht gesehen. Seine Inhalte würden noch besprochen. Die Entscheidung darüber, wer auf die schwarze Liste komme, liege bei Guterres.

Die saudi-arabische UN-Mission teilte in einer Stellungnahme mit, dass die Koalition bei ihrer Haltung bleibe, „dass es keinerlei Rechtfertigung dafür gibt, ihren Namen in den Anhang des Berichts des Generalsekretärs zu Kindern und bewaffnetem Konflikt aufzunehmen.“

Im Jemen gibt es seit September 2014 Bürgerkrieg. Im März 2015 startete die von Saudi-Arabien geführte Koalition einen Einsatz gegen schiitische Huthi-Rebellen, um die international anerkannte Regierung von Präsident Abed-Rabbo Mansur Hadi zu unterstützen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%