WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Unwetter Fast 100 Tote nach Monsununwettern in Indien

Bei Monsununwettern in Indien sind fast 100 Menschen gestorben. Hunderttausende mussten ihre Häuser verlassen und wurden in Notcamps untergebracht.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Zahlreiche Menschen mussten ihre Häuser verlassen. Quelle: dpa

Neu Delhi Bei den heftigen Monsununwettern im Süden und Westen Indiens sind fast 100 Menschen ums Leben gekommen. Sie wurden von den Regenfluten in den Tod gerissen, von Erdrutschen verschüttet oder von einstürzenden Häusern erschlagen, wie die Behörden am Samstag mitteilten. 39 Tote wurden aus dem südlichen Bundesstaat Kerala gemeldet, 26 aus dem Nachbarstaat Karnataka und 30 aus dem westlichen Staat Maharashtra. Hunderttausende mussten ihre Häuser verlassen und in Notcamps fliehen.

Überschwemmungen gab es auch in den Staaten Madhya Pradesh, Tamil Nadu, Goa und Andhra Pradesh. Der Monsun geht in Südasien gewöhnlich bis September. Für die Landwirtschaft sind die Niederschläge zwar lebenswichtig – sie richten aber immer wieder auch große Schäden an.

Mehr: Auch im vergangenen Jahr hatte die Region in Indien mit Regenfluten zu kämpfen, Hunderte Menschen kamen ums Leben. Lesen Sie hier mehr.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%