US-Verteidigungsminister James Mattis Die Nato „bleibt ein grundlegendes Fundament“

US-Verteidigungsminister James Mattis hat versucht, die Nato-Bündnispartner im Hinblick auf einen möglichen Politikwechsel durch Donald Trump zu beruhigen. Doch die USA fordern von Europa mehr Verteidigungsausgaben.

Die USA versuchen, die Bündnispartner nach den Trump-Aussagen zur Nato zu beruhigen. Quelle: AFP

BrüsselDer neue US-Verteidigungsminister James Mattis hat versucht, den Nato-Partnern die Angst vor einem radikalen Politikwechsel durch Donald Trump zu nehmen. „Das Bündnis bleibt für die Vereinigten Staaten und für die ganze transatlantische Gemeinschaft ein grundlegendes Fundament – so verbunden wie wir sind“, sagte der General am Mittwoch zum Auftakt eines Treffens mit Verteidigungsministern der anderen Alliierten. Auch Präsident Trump habe klargemacht, dass er die Nato stark unterstütze.

Mit Blick auf neue Gegner wie islamistische Terrorgruppen verwies Mattis darauf, dass sich die Nato bislang immer angepasst habe. „Ich vertraue darauf, dass wir einmal mehr beweisen werden, dass wir auf sich wandelnde Herausforderungen reagieren können“, sagte er.

Die von den USA geforderte Erhöhung der Verteidigungsausgaben in Europa bezeichnete Mattis als angemessen. Offensichtlich in Anspielung auf den Besuch von Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen am Freitag in Washington sagte er: „Es ist absolut passend, dass ein europäischer Minister in der vergangenen Woche gesagt hat, dass es fair sei, dass all diejenigen, die von der besten Verteidigung der Welt profitieren, auch den entsprechenden Anteil der Kosten tragen (...).“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%