US-Wahlkampf Ärztin bescheinigt Clinton gute Gesundheit

Noch pausiert Hillary Clinton, doch wenn man ihrer Ärztin glaubt, kann sie sich schon bald wieder in den Wahlkampf stürzen. Gegner Donald Trump protzt derweil mit seiner Fähigkeit zu langen Reden.

Das versprechen die Präsidenten-Anwärter
Figuren von Trump und Clinton Quelle: dpa
Donald Trump Quelle: REUTERS
Hillary Clinton Quelle: AP
Donald Trump Quelle: AP
Clinton Quelle: AP
Figuren von Trump und Clinton Quelle: dpa
Hillary Clinton Quelle: REUTERS
Clinton und Trump Quelle: REUTERS
Einwanderung Quelle: REUTERS
Plakate Quelle: REUTERS

Die demokratische US-Präsidentschaftskandidatin Hillary Clinton hat sich von ihrer Ärztin eine gute Gesundheit attestieren lassen. Die 68-jährige Demokratin sei fit für den Posten als Präsidentin, erklärte die Medizinerin Lisa Bardack am Mittwoch (Ortszeit) laut einer Mitteilung von Clintons Wahlkampfteam. Die Kandidatin erhole sich gut von ihrer Lungenentzündung. Clintons republikanischer Rivale stellte deren Stehvermögen infrage.

Clinton hatte am Sonntag einen Schwächeanfall erlitten, als sie trotz ihrer Erkrankung an einer Gedenkveranstaltung für die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 teilnahm. Danach kündigte sie detaillierte Informationen zu ihrer Gesundheit an und wird nach Angaben ihres Teams am Donnerstag wieder in den Wahlkampf einsteigen.

Laut Bardack leidet Clinton an einer leichten, nicht ansteckenden Lungenentzündung, die von Bakterien hervorgerufen wird. Ursache sei eine Allergie, die sich zu Husten und einer Infektion ausgewachsen habe. Clinton sei deswegen vor knapp zwei Wochen zu Bardack gekommen. Damals habe sie leichtes Fieber, Blutandrang und Ermüdungserscheinungen gehabt. Sie nehme jetzt zehn Tage lang ein Antibiotikum und erhole sich gut. Ansonsten sei ihr Zustand normal. Clinton sei in exzellenter geistiger Verfassung.

Clintons wirtschaftspolitische Pläne

Bardack schrieb zudem, Clinton sei im Januar an einer Infektion der Ohren und der Nebenhöhlen erkrankt gewesen. Ihr sei eine Drainage ins linke Ohr gelegt worden. Eine Computertomographie habe eine leichte chronische Entzündung gezeigt. In Gehirn und Nebenhöhlen gebe es keine Auffälligkeiten. Clintons Blutdruck sei normal. Auch Clintons Vizepräsidentschaftskandidat Tim Kaine veröffentlichte seine Gesundheitsdaten. Sein Arzt Brain Monahan bescheinigte ihm eine „allgemein exzellente Gesundheit“. Kaine habe nie geraucht und trinke nur mäßig Alkohol.

Die Termine bei der US-Wahl 2016

Trump hat ebenfalls Einzelheiten zu seiner Gesundheit angekündigt. Am Mittwoch drückte er in der Fernsehsendung „Dr. Oz Show“ dem Gastgeber Mehmet Oz ein Blatt mit den neuesten Untersuchungsergebnissen seines Arztes Harold Bornstein in die Hand. Der Inhalt wurde jedoch zunächst nicht bekannt, weil die Sendung erst am Donnerstag ausgestrahlt wird. Bronstein hatte Trump bei früherer Gelegenheit bescheinigt, falls der 70-Jährige die Wahl gewinne, werde er der gesündeste Präsident aller Zeiten sein. Später räumte Bornstein ein, den Brief binnen fünf Minuten verfasst zu haben, während ein Auto auf ihn wartete.

Trump machte bei einem Wahlkampfaufritt erneut Clintons Ausdauer zum Thema. „Glaubt ihr, dass Clinton in der Lage ist, hier eine Stunde zu stehen?“, fragte er vor etwa 5000 Zuhörern. „Ich glaube nicht.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%