WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

USA Johnson & Johnson ersucht US-Zulassung von Corona-Impfstoff

Der lang erwartete Impfstoff von Johnson & Johnson scheint, im Gegensatz zu anderen Herstellern, mit nur einer Spritze gegen das Coronavirus zu schützen. Quelle: AP

Johnson & Johnson hat in den USA eine Zulassung für seinen Corona-Impfstoff beantragt. Am 26. Februar sollen die ersten Beratungen stattfinden.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Der Pharmakonzern Johnson & Johnson hat in den USA eine Zulassung für seinen Corona-Impfstoff beantragt. Nach dem Antrag vom Donnerstag bittet die US-Arzneizulassungsbehörde FDA nun unabhängige Berater, öffentlich alle Daten zum Vakzin zu erörtern, wie es auch bei den Konkurrenzpräparaten der Fall gewesen war. Erst dann wird über eine mögliche Genehmigung entschieden. Das Beratergremium soll sich am 26. Februar treffen.

Das Mittel wäre der weltweit erste Impfstoff, von dem nur eine Dosis verabreicht werden muss, und nicht zwei Dosen wie bei den bereits in den USA und in der EU zugelassenen Präparaten von Biontech/Pfizer und Moderna. Die potenziell einfachere Nutzung des Impfstoffs von Johnson & Johnson könnte vielerorts beklagten Vakzin-Engpässen abhelfen.

Zwar ist das Produkt sicher und bietet einen starken Schutz vor mittelschweren und gravierenden Covid-19-Verläufen, wie aus einer internationalen Großstudie hervorging. Doch scheint die Wirksamkeit des Einzeldosis-Vakzins nicht so hoch wie jene der Konkurrenzprodukte zu sein.

Das interessiert WiWo-Leser heute besonders

Geldanlage Das Russland-Risiko: Diese deutschen Aktien leiden besonders unter dem Ukraine-Krieg

Der russische Angriffskrieg auf die Ukraine belastet die Börsen. Welche deutschen Aktien besonders betroffen sind, zeigt unsere Analyse.

Krisenversicherung Warum Anleger spätestens jetzt Gold kaufen sollten

Der Krieg in der Ukraine und die Abkopplung Russlands von der Weltwirtschaft sind extreme Inflationsbeschleuniger. Mit Gold wollen Anleger sich davor schützen – und einer neuerlichen Euro-Krise entgehen.

Flüssigerdgas Diese LNG-Aktien bieten die besten Rendite-Chancen

Mit verflüssigtem Erdgas aus den USA und Katar will die Bundesregierung die Abhängigkeit von Gaslieferungen aus Russland mindern. Über Nacht wird das nicht klappen. Doch LNG-Aktien bieten nun gute Chancen.

 Was heute noch wichtig ist, lesen Sie hier

Gleichwohl warnte Peter Marks, Impfstoff-Chef der Behörde FDA, vor voreiligen Vergleichen, ehe sämtliche Beweise vorlägen. Da die Not so groß sei, die Pandemie in den Griff zu bekommen, dürfe man „kein einziges Werkzeug im Werkzeugkasten ignorieren“, mahnte er vergangene Woche in einem Vortrag vor der amerikanischen Ärztekammer.

Mehr zum Thema: Wo liegt Johnson & Johnson im Wettrennen um den besten Corona-Impfstoff?

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%