WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Weißes Haus verteidigt Trump-Aussagen zu Polizei Alles nur ein „Witz“

Es war ein Witz, so begründet das Weiße Haus Donald Trumps Aussagen vor Polizisten auf Long Island. Kritiker sehen das anders, laut ihnen hat der US-Präsident bei Einsatzkräften Gewalt begünstigen wollen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Washington Das Weiße Haus hat Bemerkungen von US-Präsident Donald Trump über Sicherheitskräfte im Einsatz verteidigt, die laut Kritikern Polizeigewalt fördern sollten. „Ich glaube, er hat zu der Zeit einen Witz gemacht“, sagte die Pressesprecherin des Weißen Hauses, Sarah Huckabee Sanders, am Montag. Bei einem Besuch auf Long Island in der vergangenen Woche hatte Trump Polizisten gesagt, bei dem Transport von Verdächtigen „bitte nicht zu nett“ zu sein.

Konkret bezog sich Trump auf die Situation, bei der ein Polizist einen Verdächtigen in den Einsatzwagen setzen muss. „Wenn ihr jemanden ins Auto packt und dabei seinen Kopf schützt, indem ihr eure Hand darüber legt - ich sagte: 'Ihr könnt die Hand wegnehmen, okay?'“ Während Trump diese Aussage machte, legte er seine Hand zur Verdeutlichung über seinen Kopf. Kritiker beschuldigten den Präsidenten danach, er habe mit der Aussage bei Einsatzkräften Gewalt begünstigen wollen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%