WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Weißrussland Warnhinweis für Lufthansa-Maschine auf Minsker Flughafen

Das Boarding eines Lufthansafluges von Minsk nach Frankfurt wurde vorübergehend abgebrochen. Die Behörden teilten mit, dass eine terroristische Tat angedroht worden sei.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Das Boarding für den Flug nach Frankfurt am Main sei wegen einer Drohung unterbrochen worden. Quelle: imago/Frank Sorge

Wegen eines Warnhinweises für den Lufthansaflug LH 1487 von Minsk nach Frankfurt ist das Boarding für die Maschine in Belarus vorübergehend abgebrochen worden. Dies bestätigte die Lufthansa am Montag auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur. Vor dem Abflug sollten alle Passagiere einem erneuten Sicherheitscheck unterzogen werden, zudem musste das Flugzeug erneut durchsucht werden. Hierzu musste auch die gesamte Fracht und alle Koffer ausgeladen werden. Betroffen waren 51 Passagiere inklusive fünf Crewmitglieder. Die Maschine konnte der Lufthansa zufolge mit Verspätung dann aber starten.

Das Boarding für den Flug nach Frankfurt am Main sei wegen einer Drohung unterbrochen worden, teilte der Flughafen in Minsk im Nachrichtenkanal Telegram mit. In solchen Fällen müssten „umfassende Maßnahmen“ ergriffen werden, um die Sicherheit zu gewährleisten, hieß es. Der Flug sollte ursprünglich 13.20 Uhr (MESZ) abheben. Die Drohung sei per E-Mail eingegangen, teilte der Airport mit. Angeblich sei eine „terroristische Tat“ angedroht worden.

Erst am Tag zuvor war ein Ryanair-Flugzeug auf dem Weg von Athen nach Vilnius von der autoritären Führung in Belarus zur Landung in der Hauptstadt Minsk gezwungen worden. Dabei war laut dem Militär in Minsk auch ein Kampfjet vom Typ MiG-29 aufgestiegen. Den Behörden in Belarus zufolge soll es angeblich eine Drohung gegen das Flugzeug gegeben haben. Im Nachgang sei aber nichts gefunden worden.

An Bord war nach Angaben des Menschenrechtszentrums Wesna auch der vom Machthaber Alexander Lukaschenko international gesuchte Blogger Roman Protassewitsch, der in Minsk festgenommen wurde. Die EU verurteilte das Vorgehen einmütig.

Mehr: „Staatlich unterstützte Piraterie“ – Ryanair-Chef vermutet KGB-Agenten an Bord von umgeleiteter Maschine

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%