Wirtschaftspolitik Italien verabschiedet Milliardenpaket im Kampf gegen Inflation

Der Ministerpräsident Italiens will die Inflation in seinem Land bekämpfen. Quelle: dpa

Mit rund 14 Milliarden Euro will die italienische Regierung die Inflation abfedern. Finanziert sollen die Maßnahmen auch durch Steuern auf Extragewinne von Energiekonzernen.

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Die italienische Regierung hat am Montag ein milliardenschweres Maßnahmenpaket verabschiedet, um die negativen Auswirkungen der Inflation und hoher Energiepreise auf Unternehmen und Familien abzufedern. Das Paket hat ein Gesamtvolumen von 14 Milliarden Euro, wie Ministerpräsident Mario Draghi mitteilte.

Finanziert werden sollen die Maßnahmen zum Teil durch Steuern auf Extragewinne von Energiekonzernen. Italien hat bereits einen Preisrabatt auf Benzin und Diesel beschlossen. Wegen des Kriegs in der Ukraine haben sich die Lebensmittelpreise weltweit deutlich erhöht.

Die italienische Wirtschaft war im ersten Quartal 2022 verglichen mit den drei Monaten zuvor um 0,2 Prozent geschrumpft. Als Gründe gelten Belastungen durch die Coronavirus-Pandemie sowie die hohen Rohstoffpreise, eine Folge des Krieges in der Ukraine.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%