WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Ambulante Zahnkliniken Unionsfraktion bremst Spahn bei Zahnärzten aus

Exklusiv
Jens Spahn: Gründung ambulanter Kliniken soll leichter werden Quelle: dpa

Gesundheitsminister Spahn will die Gründung ambulanter Kliniken erleichtern. CDU-Abgeordnete haben nun in letzter Minute einen Änderungsantrag eingebracht, der zahnmedizinische Versorgungszentren einschränkt.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stößt auf Widerstand seiner Fraktion bei dem Plan, die Gründung ambulanter Kliniken zu erleichtern. CDU-Bundestagsabgeordnete haben in letzter Minute einen Änderungsantrag zum Gesetz eingebracht, den auch die SPD-Fachpolitiker bereits abgesegnet haben: Zahnmedizinische Versorgungszentren von Kliniken sollen nur noch genehmigt werden, bis diese zehn Prozent Marktanteil in einem Gebiet erreicht haben. Den Zuschnitt des Gebiets und das Erreichen des Marktanteil sollen Standesvertreter der Zahnärzte beurteilen. Als eine treibende Kraft gilt die Abgeordnete Karin Maag (CDU), deren Mann Direktor der Landeszahnärztekammer in Stuttgart ist. Der Antrag zielt gegen Investoren, die oft hinter Kliniken stehen. Sie wollten Rendite, es gebe „Hinweise auf eine Über- und Fehlversorgung“ in diesen Zahnzentren, heißt es im Antrag.

Sie lesen eine Exklusivmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%