WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Asylkompromiss „Halbwertszeit einer Eintagsfliege“ – Grünen-Fraktionschef Hofreiter zweifelt Unions-Frieden an

Anton Hofreiter bezweifelt, dass der Asylkompromiss zu Ruhe in der Union führt. Gerade Innenminister Seehofer habe seine Glaubwürdigkeit verloren.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Saarbrücken Der Vorsitzende der Grünen-Bundestagsfraktion, Anton Hofreiter, bezweifelt, dass nach dem Asylkompromiss Ruhe zwischen CDU und CSU einkehrt. „CDU und CSU haben einen wackligen Burgfrieden geschlossen, der nichts hilft“, sagte Hofreiter der „Saarbrücker Zeitung“.

Vor allem Bundesinnenminister Horst Seehofer (CSU) habe in den vergangenen Wochen jede Glaubwürdigkeit verloren. „Seehofers Worte haben die Halbwertszeit einer Eintagsfliege.“ Hofreiter fügte an, der Streit der Unionsparteien sei das reinste Konjunkturprogramm für Rechtspopulisten gewesen.

Seehofer hält den Konflikt mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über Zurückweisungen bestimmter Flüchtlinge an der deutschen Grenze inzwischen für erledigt. Einer neuen Umfrage zufolge büßten sowohl die Unionsparteien als auch die SPD ein, die AfD legte auf einen Rekordwert zu.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%