WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

BDA-Chef Arbeitgeberpräsident Kramer wirbt für noch mehr Einwanderung

Exklusiv

Deutschland braucht nach Einschätzung von Arbeitgeberpräsident Ingo Kramer noch deutlich mehr Zuwanderung ausländischer Fachkräfte – trotz des gegenwärtigen Rekordzuzugs.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Ingo Kramer Quelle: dpa

„So schön dieser Boom gerade ist: Die Gefahr ist noch lange nicht gebannt, denn der richtige Fachkräftemangel kommt erst noch in fünf bis zehn Jahren“, warnte der Präsident der Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) im Interview mit der WirtschaftsWoche. „Deswegen müssen wir uns kontinuierlich weiter bemühen, alle Möglichkeiten für den Arbeitsmarkt auszuschöpfen.“
Programme wie die Blue Card für hoch Qualifizierte seien ein guter Anfang. „Aber wir brauchen viel mehr Zuwanderung von Fachkräften ohne Studium. Da herrscht mir in der Politik zum Teil immer noch zu sehr eine Lieber-nicht-Haltung“, bemängelte Kramer. „Ich wünsche mir mehr Mut zum Aufbruch. Dazu gehört, dass wir die, die hier sind, intensiver fördern. Wer kein Deutsch lernt, kann nicht kommunizieren. Aber das ist im Leben wie im Beruf unerlässlich“, sagte er der WirtschaftsWoche.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%