BER Flughafengesellschaft stellt Anzeige wegen Geheimnisverrats

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg hat Strafanzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts auf Geheimnisverrat gestellt. Die Anzeige ist eine Reaktion auf publik gewordene Firmengeheimnisse.

Ein Schild ist im Ankunftsbereich des neuen Hauptstadtflughafens BER in Schönefeld Quelle: dpa

Die Flughafengesellschaft Berlin Brandenburg hat Strafanzeige gegen Unbekannt wegen des Verdachts auf Geheimnisverrat gestellt. Das sagte ein Sprecher am Sonntag ohne jedoch Details zu nennen. Zuvor hatte die „Bild am Sonntag“ berichtet. Demnach ist die Anzeige eine Reaktion auf Medienberichte über Firmengeheimnisse, beispielsweise über das vertrauliche Protokoll einer Telefonkonferenz der drei Gesellschafter Berlin, Brandenburg und Bund.

Der neue Flughafenchef Engelbert Lütke Daldrup habe den Vorgang ins Rollen gebracht, bevor er vergangene Woche als Berliner Staatssekretär ins BER-Management wechselte, schreibt die Zeitung. Lütke Daldrup - bislang Staatssekretär in der Berliner Senatskanzlei - war vergangenen Montag vom Aufsichtsrat zum Nachfolger des bisherigen Flughafenchefs Karsten Mühlenfeld bestellt worden. Mühlenfeld musste nach eigenmächtigen Personalentscheidungen seinen Hut nehmen.

Einige Wochen zuvor hatte der Manager einräumen müssen, dass wegen technischer Probleme auch 2017 keine Eröffnung des neuen Hauptstadtflughafens möglich ist. Ein Gutachten einer Unternehmensberatung hatte zuletzt eine für 2018 anvisierte BER-Öffnung unter bestimmten Bedingungen in Frage gestellt.

Wie es am Pannen-Airport derzeit aussieht
Christian Schlesiger (l), Karsten Mühlenfeld (r) Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Sitzbänke unter Plastikplanen Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Kabel Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Karsten Mühlenfeld Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Kunst im Berliner Flughafen. Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Duty-Free-Bereich Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Check-In-Schalter von Air Berlin. Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
BER Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Schriftzug "BBI Planer = Versager" Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Gepäckausgabe Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Männer vor Imbissbude Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
"Raum der Stille" Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Gewichtswage. Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Sixt-Werbung. Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Kunst am Berliner Flughafen. Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Check-In-Schalter Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Abfahrtsanzeige Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Bauzeichnung. Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche
Sicherheitsschleusen Quelle: Andreas Chudowski für WirtschaftsWoche

Auch der Aufsichtsrat wird nach der Personalentscheidung neu aufgestellt. Berlins Regierungschef Michael Müller (SPD) will den Vorsitz abgeben, neuer Chefkontrolleur könnte Brandenburgs Flughafenkoordinator Rainer Bretschneider werden. Der Berliner Steuerzahlerbund forderte bei 105,5 Spreeradio, der Aufsichtsrat müsse mit Experten besetzt werden, die keine Rücksicht auf die Politik nähmen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%