WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen
Bettina Röhl direkt

Fragen an Siggi Ök und Angie Murkel zur Energiewende

Seite 7/7

Endlichkeit fossiler Brennstoffe

Kohle zählt zu den fossilen Energieträgern. Quelle: dpa

Moderator: Jetzt darf ich doch mal sehr bitten. Gerade die wollten doch alle schon vor langer Zeit abschaffen.

Murkel: Keine Sorge, die sind ja heute umweltfreundlich. Man presst das CO2 einfach in die Erde und weg sind die schädlichen Abgase.

Ök: Naja, man hofft, dass die potenziellen Erdbeben, derentwegen man kein Atomkraftwerk baut, nicht plötzlich CO2-Bomben katastrophalen Ausmaßes in die Atmosphäre entlassen.

Moderator: Ich meine, Kohle und Gas kann doch keiner wollen angesichts der Endlichkeit fossiler Brennstoffe, die man auch als Rohstoffe viel besser gebrauchen kann, als das man sie verheizt.

Ök und Murkel: Wir würden gern noch mal über unseren Wunsch einen Tag schlafen.

Moderator: Das Wunschkonzert gibt es aber nur heute.

Murkel: Ok, dann wünschen wir uns eben jetzt und sofort eine wirkliche Energiewende, die Vorbild für die ganze Welt ist und die basierend auf der tieferen Einsicht der Bürger eine bezahlbare, nachhaltige Vollversorgung liefert.

Ök: Und dies auf ökologischem Höchstniveau. Wir wünschen uns eine Energiewende, die den oft außer Kontrolle geratenen Energiediskurs in Deutschland, in dem sich viel zu viele Aggressionen entladen, beruhigt.

Murkel: Ich wünsche mir ein flexibles Konzept, die Vermeidung weiterer Fehlinvestitionen und auch dass nicht weiter falsche Hoffnungen geschürt werden. Und natürlich, dass das Ganze...

Ök: ....auf einer realistischen Basis durchgeführt wird.

Murkel: Dezentral, verbrauchernah, das ist das, worauf es ankommt.

Ök:  Ich habe es schon gesagt, die Menschen müssen den Energiegürtel enger schnallen, wenigsten bei uns in Deutschland. Und natürlich müssen die Amis gezwungen werden ihren Pro-Kopf-Vebrauch dramatisch zu reduzieren, damit sie nicht länger ein schlechtes Vorbild sind.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Moderator: Mir fehlt in ihrem Wunsch die Intensivierung der Forschung. Die Kernfusion hat große Potenziale, aber auch die Technik der Windräder oder der Solaranlagen ist nicht am Ende.

Ök: Richtig, Mittel zur Forschung gehören natürlich auch zur Energiewende.

Murkel: Das hätten wir nicht vergessen!

Moderator: Wir leben ja im Ranking-und Benotungszeitalter. Welche Note geben sie denn nun Ihrem eigenen, eben formulierten Energiekonzept?

Murkel: Ich glaube, das gehört doch jetzt gar nicht zu dem Wunsch.

Ök: Ich habe ja schon ganz am Anfang gesagt, dass Sie ein bisschen unfair fragen.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%