WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen
Bettina Röhl direkt

Fragen an Siggi Ök und Angie Murkel zur Energiewende

Seite 3/7

Optimaler Stromspeicher gesucht

Wo der Strom herkommt
BraunkohleNoch immer der mit Abstand bedeutendste Energieträger Deutschlands: Im Jahr 2013 ist die klimaschädliche Stromproduktion aus Braunkohle auf den höchsten Wert seit 1990 geklettert. Mit 162 Milliarden Kilowattstunden macht der Strom aus Braunkohlekraftwerken mehr als 25 Prozent des deutschen Stroms aus. Das geht aus vorläufigen Zahlen der Arbeitsgemeinschaft Energiebilanzen hervor. Quelle: dpa
SteinkohleAuch die Stromproduktion in Steinkohlekraftwerken stieg im Jahr 2013 – um 8 Milliarden auf mehr als 124 Milliarden Kilowattstunden. Damit ist Steinkohle der zweitwichtigste Energieträger und deckt fast 20 Prozent der deutschen Stromproduktion ab. Vor allem Braun- und Steinkohle fangen also offenbar den Rückgang der Kernenergie auf. Quelle: dpa
Kernenergie Die Abschaltung von acht Atomkraftwerken macht sich bemerkbar. Nur noch 97 Milliarden Kilowattstunden stammten 2013 aus Kernerenergie, drei weniger als im Vorjahr. Das sind allerdings noch immer 15 Prozent der gesamten Produktion. Damit ist Atomstrom nach wie vor die drittgrößte Energiequelle. Quelle: dpa
ErdgasDie CO2-arme Erdgasverbrennung ist - anders als Kohle - wieder rückläufig. Statt 76 Milliarden kamen im vergangenen Jahr nur noch 66 Milliarden Kilowattstunden Strom aus Erdgaskraftwerken. Das sind gerade mal zehn Prozent der Stromproduktion. Dabei war Erdgas vor drei Jahren schon einmal bei 14 Prozent. Quelle: dpa
WindkraftDer größte erneuerbare Energieträger ist die Windkraft. Mit 49,8 Milliarden Kilowattstunden in 2013 ist sie allerdings leicht Rückläufig. Insgesamt steigt der Anteil der erneuerbaren Energien jedoch stetig. Zusammengenommen produzierten sie 23,4 Prozent des deutschen Stroms. Quelle: dpa
BiomasseFast genauso viel Strom wie aus Windkraft stammte aus Biomasse. Die Produktion stieg auf 42 Milliarden Kilowattstunden. Damit steht Biomasse auf Platz sechs der bedeutendsten Energieträger. Quelle: ZB
PhotovoltaikEs reicht zwar nur für knapp fünf Prozent der deutschen Stromproduktion, aber Solarenergie ist die mit Abstand am schnellsten wachsende Energieform. Im Jahr 2000 gab es in Deutschland noch gar keinen Sonnenstrom. Und seit 2007 hat sich die Produktion auf 28,3 Milliarden Kilowattstunden in 2013 beinahe verzehnfacht. Quelle: dpa

Moderator: Wenn ich Sie beide erinnern darf. Sie haben nur einen einzigen gemeinsamen Wunsch frei.

Ök: Mit der Gemeinsamkeit ist es schwer, wenn die andere Seite nicht mitzieht.

Murkel: Also ich wäre dafür, dass in der Nordsee mindestens zehn große Megawindparks entstehen. Und in der Ostsee noch einmal fünf.

Ök: Fein, dann wissen wir woher die Energie her kommt. Dann machen wir die grünen Bedenkenträger platt. Nix da Wattwürmer, Haifische und Hobbysurfer. Da kennen wir keine Robbenbabys mehr! Unter uns gesagt, dieser ganze Anti-Großprojekte-Quatsch, den machen wir so zum Schein mit, aber der nervt. Wenn's ums Ganze geht, dann kennen wir keine Parteien mehr, dann kennen wir nur noch Deutsche. Und unter uns: die Natur gedeiht ja am Besten neben Schnellstraßen und Industriekombinaten.

Murkel: Keine Diffamierung des Ostens, ich meine natürlich des früheren Ostens, ich meine der neuen Bundesländer!

Ök: So neu sind sie nun auch wieder nicht mehr!

Murkel: Aber vor allem, es muss alles Hightech sein. Vor allem viel Computer für die Dosierung und die Verteilung der Energie. Und natürlich brauchen wir effiziente Speicherkapazitäten für diesen verdammt flüchtigen Strom, der immer diesen verdammten Wind braucht, der viel zu selten und so unzuverlässig bläst.

Ök: Und der Wind bläst oft zur Unzeit!

Moderator: Ja, zur Unzeit. Dann gibt es ein Überangebot. Deswegen ist es ja so schön, dass sie hier die Speicher erwähnen, die die Grundlasttauglichkeit der sogenannten erneuerbaren Energien herstellen könnten. Aber was halten Sie von dem Einwand, dass die Fachleute aus Forschung und Technik seit 150 Jahren den optimalen Stromspeicher suchen und noch nicht gefunden haben?

Ök und Murkel im Duett: Das ist das Problem!

Moderator: Und solche Probleme löst der Wunsch nicht. Wie gesagt. Sie dürfen sich nur Dinge wünschen, die physikalisch machbar sind.

Murkel: Ahhh, Geld spielt also keine Rolle bei unserem Wunsch in ihrem Spiel? Wir können uns alles leisten? Nur physikalisch muss es klappen? Dann müsste man noch mal ganz von vorne in Ruhe nachdenken, bevor man sich auf so einen Wunsch festlegt.

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%