WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Bundestagsdebatte SPD-Abgeordneter kontert AfD mit Rede auf Plattdeutsch

Die AfD möchte Deutsch als Landessprache im Grundgesetz festsetzen. Ein SPD Abgeordneter nimmt der Partei den Wind aus den Segeln – auf Plattdeutsch.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Der Abgeordnete ist Mitglied im Ausschuss für Wirtschaft und Energie. Er kommt aus Emden ist Ostfriesland und präsentiert der AfD einen Konter zu ihrem Antrag. Quelle: dpa

Berlin Der SPD-Bundestagsabgeordnete Johann Saathoff aus Emden in Ostfriesland hat mit einer Rede auf Plattdeutsch eine AfD-Initiative zur Verankerung von Deutsch als Landessprache im Grundgesetz gekontert. „Düütschland word neet armer dör anner Spraken, Düütschland word rieker.“ Deutschland werde nicht ärmer durch andere Sprachen, sondern reicher, sagte der Politiker am Freitag im Bundestag.

„Düütschland profiteert daarvan, dat wi tosamenwassen in de Welt. Tosamenwassen in de Welt geiht nur, wenn man sük tegensiedig unnerhollen un verstahn kann un wenn man de richtige Spraak proten kann.“ (Deutschland profitiert davon, dass wir in der Welt zusammenwachsen. Das Zusammenwachsen in der Welt funktioniert nur, wenn man sich gegenseitig austauschen und verstehen kann und wenn man die richtige Sprache sprechen kann.)

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) bat Saathoff während dessen knapp fünfminütiger Rede, darauf zu achten, dass ihn alle verstehen könnten. Saathoff entschuldigte sich anschließend beim Stenographischen Dienst des Bundestages, der alle Reden mitschreiben und dokumentieren muss: „Ich gelobe Besserung.“

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%