WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Christian Wulff Zweifel am Zauderlehrling

Seite 6/8

Zur Transparenz getrieben

Christian Wulff als Ministerpräsident wiedergewählt Quelle: dpa

Schausten: Am 15. Dezember - bleiben wir an dem Punkt noch mal - war es so, dass Sie auch schon erklärt haben, dass Sie nun, wie Sie gesagt haben, inzwischen das Ganze in ein langfristiges Bankdarlehen festgeschrieben hätten. Und da ist wieder so ein Punkt, Herr Bundespräsident, dass man das Gefühl hat, Sie müssen auch zu Transparenz getrieben werden. Denn es gab bis dato eben noch keine Unterschriften. Sie haben den Eindruck erweckt, das ist längst alles schon in trockenen Tüchern gebracht. Aber es beginnt eben jetzt überhaupt erst am 16. Januar und auch das müssen dann erst Medien sozusagen wieder nachweisen. Dadurch entsteht der Eindruck von scheibchenweiser Salamitaktik.

Wulff: Ich glaube, manchmal ist auch sozusagen die Suche vielleicht auch von einem Misstrauen geprägt, was die Sachlage nicht rechtfertigt.

Mag sein. Aber: Wie konnte das Misstrauen entstehen? Weil durch die bisherige Behandlung durch den Bundespräsidenten dessen Glaubwürdigkeit arg gelitten hat.

Denn wenn Sie am 25. November sich geeinigt haben und die Bank das eingebucht hat, sich dafür abgesichert hat, dann ist der Vertrag geschlossen. Am 25.11.! Dass der dann noch sozusagen vertraglich unterschrieben wird, die Bank mir das zuschickt, ich das zurückschicke, ist eine Durchführung, die aber gar nicht notwendig ist, weil ein mündlicher Vertragsschluss reichen würde. Es gilt auch Handschlagqualität in diesem Bereich, wenn man sich mit einer Bank verständigt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Deppendorf: Herr Bundespräsident, Sie haben - die einen sagen, es waren ziemliche Zinsvorteile - Sie sagen nein - aber es gibt auch teilweise unbezahlte Urlaube bei Industriellen. Kritiker werfen Ihnen da nun einen Verstoß gegen das niedersächsische Ministergesetz vor. Der SPD-Parlamentarische Geschäftsführer Thomas Oppermann fordert Sie nun auf, diese Frage durch Sie selbst klären zu lassen. Werden Sie dem nachkommen?

    Wulff: Die Landesregierung wird dazu sich äußern. Und dann ist jedem freigestellt, den Staatsgerichtshof anzurufen. Es ist eindeutig keine Verstoß gegen das Ministergesetz, weil diese - wo ich gewohnt habe - in fast zehn Jahren sechs Mal oder so - das sind Freunde, die ich aus Schulzeiten habe.

    Dass Christian Wulff Herrn Maschmeyer, den Gründer des umstrittenen Finanzvertriebs AWD, aus der Schule kennt, wäre eine völlig neue Information.

    Und wenn aus einem netten Menschen mit seiner Frau, die einen Süßwarenladen auf Norderney haben, ein Luxusferiendomizil wird, die ein Gästezimmer haben, und wir in diesem Gästezimmer Urlaub machen, wo selbst dort noch vor der Tür Fotografen sozusagen dann sind, um die Familie im Urlaub zu fotografieren,

    ...wenn Wulff die Fotografen also anscheinend diesmal nicht selbst gerufen hat, sondern die nun plötzlich auch von allein kamen...

    dann ist es so, dass, wenn die bei uns in Berlin sind, wir keine Rechnung stellen für die benutzte Bettwäsche. Und wenn wir bei denen auf Norderney sind, die kenne ich seit dem 14. Lebensjahr!

    Deppendorf: Sie waren auch Gast bei einem Vorstandsvorsitzenden einer großen deutschen Versicherungsfirma!

    Wulff: Mit dem ich seit Jahren eng befreundet bin. Der ausgeschieden ist, der heute sozusagen Pensionär ist. Und der gesagt hat: Wenn Sie jetzt gerade die Scheidung geheim gehalten haben, die Hochzeit geheim gehalten haben und alle sozusagen Ihnen auf den Fersen sind...

    Die Trennung von seiner ersten Frau Christiane hat Christian Wulff der Öffentlichkeit über eine abgesprochene Geschichte in der Bild-Zeitung mitgeteilt. Im Gegenzug gab es einen ausgesprochen wohlwollenden Kommentar: Das zerbrochene Eheglück macht Christian Wulff so menschlich.

    Inhalt
    Artikel auf einer Seite lesen
    © Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%