WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

„Der Strompreis wird steigen“ Die Reaktionen auf den Kohlekompromiss

Nach dem Kompromiss der Kohlekommission ist nun die Bundesregierung am Zug. Die Länder fordern schnell Gesetze und Milliardenhilfen. Der Wirtschaft geht der Ausstieg zu weit. Klimaforscher sehen das ganz anders.

Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) sagte zu, dass die Regierung den Kommissionsbericht „sehr sorgfältig und auch sehr konstruktiv prüfen“ werde. Quelle: dpa
Der Chef des Energiekonzerns RWE, Rolf Martin Schmitz, erwartet, dass der Kohleausstieg auch Jobs kosten wird Quelle: dpa
Der Vorsitzende der Gewerkschaft IG BCE, Michael Vassiliadis, betonte, die Kommission habe nach zähem Ringen einen gangbaren Weg aufgezeichnet Quelle: dpa
Die Energieexpertin Claudia Kemfert vom Deutschen Institut für Wirtschaftsforschung (DIW) Quelle: dapd
Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Eric Schweitze Quelle: dpa
Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschme Quelle: dpa
Für den Klimaforscher Mojib Latif sind die Vorschläge der Kohlekommission unzureichend. Quelle: dpa
Der Vorsitzende der Unions-Mittelstandsvereinigung, Carsten Linnemann (CDU), verlangte eine Abschaffung des Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG) Quelle: dpa
Der Co-Vorsitzende der Kommission und frühere brandenburgische Ministerpräsident Matthias Platzeck Quelle: dpa
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%