WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

DIHK-Brandbrief Wirtschaft kritisiert schlechten Online-Zugang der Behörden

Exklusiv
Papierberge sind in der Verwaltung noch Standard. Quelle: dpa

Die deutsche Verwaltung wird viel zu langsam digitalisiert, das kritisiert der DIHK in einem Brief an drei Mitglieder des Bundeskabinetts. Große Sorgen mache der Wirtschaft vor allem der Online-Zugang der Behörden.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die schleppende Digitalisierung der deutschen Verwaltung sorgt in der Wirtschaft für Frust. Die Unternehmen hätten „Befürchtungen, dass dringend notwendige Schritte zu mehr Wirtschaftsfreundlichkeit und Geschwindigkeit der Verwaltung ausbleiben“, schreibt DIHK-Hauptgeschäftsführer Martin Wansleben in gleichlautenden Briefen an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier, Bundesinnenminister Horst Seehofer und Kanzleramtschef Helge Braun.

Vor allem die Umsetzung des Onlinezugangsgesetzes lasse zu wünschen übrig, heißt es in dem Schreiben, das der WirtschaftsWoche vorliegt. Wichtig sei auch eine Vernetzung der einzelnen Verwaltungen, um die Unternehmen von Mehrfachmeldungen zu entlasten. Bund und Länder benötigten dringend einen Chief Digital Officer, so der DIHK.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%