Dobrindt fällt durch Bürger zufrieden mit Merkel & Co

Eine Liebesbeziehung war die „GroKo“ aus Union und SPD nie: Aber die Mehrheit der Deutschen ist nach einem Jahr Regierungsarbeit zufrieden. Nur ein Minister fällt durch.

Das Kabinett steht fest
 Die amtierende Bundeskanzlerin und CDU-Vorsitzende Angela Merkel spricht beim Parteitag der CSU Quelle: dpa
Peter Altmaier Quelle: REUTERS
Die MinisterSigmar Gabriel2009 wurde er jüngster Parteichef seit Willy Brandt. Nun wird er ein neu zugeschnittenes Wirtschafts- und Energieministerium übernehmen und Vizekanzler werden. Der gelernte Lehrer war zudem mit 40 Jahren in Niedersachsen jüngster deutscher Ministerpräsident (1999-2003). Von 2005 bis 2009 erwarb er sich als Bundesumweltminister Ansehen und Expertise im Bereich erneuerbare Energien. Ein politisches Naturtalent und begabter Redner, der aber auch als launisch gilt. Kommt aus sogenannten schwierigen Verhältnissen, das hat ihn tief geprägt. Der Vater war überzeugter Nazi, Gabriel musste gegen seinen Willen nach der Trennung der Eltern zeitweise beim Vater leben. Lebt mit seiner zweiten Frau, einen Zahnärztin, und seiner kleinen Tochter in Goslar. Quelle: dpa
Der SPD-Fraktionsvorsitzende Frank-Walter Steinmeier Quelle: dpa
Bundesverteidigungsminister Thomas de Maiziere sitzt auf dem Flug von Islamabad in Pakistan nach Kabul in Afghanistan in dem Cockpit einer Transall C-160 Quelle: dpa
Finanzminister Wolfgang Schäuble Quelle: AP
Ursula von der Leyen Die 55-Jährige wird künftig das Verteidigungsministerium von Thomas de Maizière übernehmen. Sie ist damit die erste Frau in diesem Amt. Als Staatssekretäre unterstützen sie Ralf Brauksiepe und Markus Grübel (beide CDU). Quelle: dpa

Nach einem Jahr großer Koalition sind die Deutschen mit der Regierungsarbeit mehrheitlich zufrieden. Nur Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) fällt durch: 55 Prozent finden seine Arbeit schlecht, nur 21 Prozent gut, wie eine repräsentative Emnid-Umfrage für die „Bild am Sonntag“ ergab. Selbst 53 Prozent der Unions-Wähler bewerten Dobrindts Arbeit negativ. Am zufriedensten sind die Deutschen mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU): 76 Prozent bewerten ihre Arbeit positiv, nur 19 Prozent negativ. Auch 70 Prozent der SPD-Anhänger sind mit Merkel zufrieden. Beliebtester Minister ist Außenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD). Seine Arbeit finden 72 Prozent gut, 13 Prozent schlecht.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

Union und SPD erreichen zurzeit in der Wählergunst fast die identischen Werte wie bei der Bundestagswahl 2013. Im aktuellen Emnid-Sonntagstrend für die „Bild am Sonntag“ kommt die Union auf unverändert 41 Prozent. Die SPD verliert einen Prozentpunkt zur Vorwoche und kommt auf 25 Prozent. Damit sind beide von ihren Ergebnissen am Wahltag (41,5 und 25,7 Prozent) weniger als einen Prozentpunkt entfernt.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%