WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Energiewende Ethikkommission: Mitglieder plädieren für baldigen Atomausstieg

Mitglieder der „Ethikkommission Sichere Energieversorgung“ der Bundesregierung plädieren für einen baldigen Atomausstieg.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

„Das Hauptargument ist: Wir haben heute risikoärmere Alternativen  zur Stromerzeugung“, sagte Ortwin Renn, Professor für Umwelt- und Technologiesoziologie an der Universität Stuttgart, der WirtschaftsWoche. Die Kommission übergibt ihren Bericht am Montag der Bundesregierung.

Es sei mittlerweile unstrittig, dass dabei die Preise steigen werden: „Wenn der Strom ein bis drei Cent je Kilowattstunde teurer werden sollte, wird die deutsche Industrie davon nicht in die Knie gehen.“ Würde der Ausstieg allerdings zu Strom-Blackouts führen, „bei denen ganze Industrien nicht mehr existieren könnten, wäre das in der Tat nicht zu verantworten“. Renn warnte davor, Widerstände der Bürger gegen Stromnetze und -speicher zu unterschätzen: „An dem Punkt kann der Konsens zur Energiewende noch kippen“, sagte er der WirtschaftsWoche.

Sein Kommissionskollege Reinhard Hüttl, Vorstand des Deutschen Geoforschungszentrums in Potsdam, plädiert für klare Empfehlungen an die Bundesregierung: „Wir brauchen einen klaren Ausstiegsplan und einen ebenso eindeutigen Zeitrahmen, damit die Industrie Investitionssicherheit erhält“, sagte Hüttl der WirtschaftsWoche.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%