Engpässe bei Bundeswehr Reeder müssen Flüchtlinge retten

Exklusiv

Wegen Engpässen bei der Bundeswehr müssen Handelsschiffe möglicherweise schon bald wieder stärker bei der Rettung von Flüchtlingen einspringen.

Schiffbrüchige auf dem Flugdeck des Tenders Werra. Quelle: dpa

„Die für 2015 vorgesehene Auslieferung einer neuen Fregatte verzögert sich auf November 2016“, sagte der grüne Bundestagsabgeordnete Tobias Lindner der WirtschaftsWoche.

Seit Anfang 2014 haben Handelsschiffe in über 1000 Einsätzen 50.000 Menschen im Mittelmeer gerettet. In diesem Jahr nahmen allein deutsche Schiffe 2300 Bootsflüchtlinge auf.

„Unsere Seeleute kommen an die Grenzen ihrer Belastungsfähigkeit“, sagt Ralf Nagel, Geschäftsführer des Verbands Deutscher Reeder. „Wir tun unsere Pflicht, aber die Rettung kann nicht systematisch auf Handelsschiffe abgewälzt werden“.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%