Entlastung 300-Euro-Energiepreispauschale für Rentner

Rentner in Deutschland erhalten noch im Dezember eine Einmalzahlung von 300 Euro. Quelle: dpa

Die hohen Energiepreise machen vielen Menschen mit Blick auf den Winter Sorgen. Nun wird auch eine große Bevölkerungsgruppe entlastet, für die bisher nicht eigens Zahlungen vorgesehen waren.

  • Teilen per:
  • Teilen per:

Die gut 20 Millionen Rentner in Deutschland erhalten noch im Dezember eine Einmalzahlung von 300 Euro zur Entlastung bei den Energie- und Lebensmittelkosten. Der Bundestag beschloss die Sonderzahlung am Donnerstag mit den Stimmen der Ampel-Koalition aus SPD, Grünen und FDP sowie der Oppositionsfraktionen Union und Linke. Die AfD enthielt sich.

Auch Pensionäre des Bundes erhalten das Geld. Die Gesamtkosten werden auf 6,4 Milliarden Euro beziffert, die der Bund trägt. Ausgezahlt werden soll das Geld bis zum 15. Dezember von der Rentenversicherung. Die Sonderzahlung ist steuerpflichtig, wird aber von Sozialabgaben freigestellt. Auch ein zweiter Heizkostenzuschuss für Wohngeldempfänger sollte am frühen Abend das Parlament passieren.

Mit der Energiepreispauschale für Rentenbeziehende wurde auch eine Entlassung von Beschäftigten mit geringem Einkommen bei den Sozialbeiträgen beschlossen. Für sogenannte Midijobs steigen die Sozialbeiträge bisher bei einem monatlichen Einkommen zwischen 520 und 1600 Euro langsam bis zur vollen Höhe an. Diese Gleitzone für eine sozialversicherungspflichtige Beschäftigung im Übergangsbereich wird 2023 auf 2000 Euro erhöht. Beschäftigte sollen dadurch in Höhe von etwa 1,3 Milliarden Euro entlastet werden. In gleicher Höhe entgehen der Renten-, Kranken-, Pflege- und Arbeitslosenversicherung Sozialbeiträge.

Immobilienfinanzierung Das Haus jetzt kaufen oder warten? Diese Grafiken zeigen das Dilemma

Der Zinsdruck für Immobilienkäufer nimmt ab, Baugeld hat sich deutlich verbilligt. Doch nun stabilisieren sich die Immobilienpreise – und beenden die Zeit für Schnäppchenjäger. Was das jetzt für Käufer bedeutet.

Krankenversicherung Kann ich durch einen späten Wechsel in die KVdR Beiträge sparen?

Unsere Leserin hat festgestellt, dass sie mit Ende 80 womöglich ihren Krankenkassenbeitrag deutlich senken könnte – durch einen rückwirkenden Wechsel in die Krankenversicherung der Rentner (KVdR). Stimmt das?

F-35-Bomber in Büchel Dieser Flieger braucht ein sehr spezielles Zuhause

Die Bundeswehr beschafft F-35-Bomber – und muss eilig einen Fliegerhorst umbauen. Die Zeit dafür ist irre knapp. Zu Besuch auf einer der wichtigsten Baustellen der Zeitenwende.

 Weitere Plus-Artikel lesen Sie hier

Mit dem zweiten Heizkostenzuschuss soll der Zeitraum bis zum Inkrafttreten der geplanten Wohngeldreform zum 1. Januar 2023 überbrückt werden. Der Zuschuss soll für Alleinlebende 415 Euro und für zwei Personen 540 Euro betragen. Für jedes weitere Haushaltsmitglied steigt der Zuschuss um 100 Euro. Studierende und Auszubildende, die Bafög oder andere Beihilfen erhalten, sollen 345 Euro als Heizkostenzuschuss bekommen. Das Geld soll nach Möglichkeit noch in diesem Jahr ausgezahlt werden. Die Ausgaben von rund 550 Millionen Euro will der Bund tragen. Die Zuschüsse an Renten- und Wohngeldbeziehende sind Teil des dritten Entlastungspakets der Ampel-Koalition.

Lesen Sie auch: EU-Kommission will Bürger in Energiekrise mit 40 Milliarden entlasten

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%