WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Ernährung Bundesregierung will keine Zuckersteuer

Exklusiv
´Bundesregierung plant keine Zuckersteuer Quelle: dpa

Die Bundesregierung plant weder eine Sondersteuer auf Zucker, Salz und Fett noch eine besondere Kennzeichnung ungesunder Produkte. Stattdessen soll die Ernährungsindustrie Vorschläge für freiwillige Maßnahmen machen.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Die Bundesregierung plant weder eine Sondersteuer auf Zucker, Salz und Fett noch eine besondere Kennzeichnung ungesunder Produkte. Stattdessen sollen die einzelnen Branchen der Ernährungsindustrie Vorschläge für freiwillige Maßnahmen machen. Das geht aus dem Entwurf für eine „Nationale Strategie für die Reduktion von Zucker, Fetten und Salz in Fertigprodukten“ hervor, die das Kabinett demnächst verabschieden will.

Die federführende Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner (CDU) setzt vor allem auf eine „Reformulierung“ von Lebensmitteln. Gemeint ist damit nicht nur ein niedrigerer Salz- oder Zuckergehalt, sondern auch eine Verringerung der Portionsgrößen. Von der Wirtschaft finanzierte Aufklärungskampagnen sollen ebenfalls für eine gesündere Ernährung sorgen. Dagegen verzichtet Klöckner auf eine Lebensmittelampel, bei der besonders ungesunde Produkte mit einem roten Punkt gekennzeichnet würden.

Erklärtes Ziel ist eine deutliche Verringerung ernährungsbedingter Krankheiten bis 2025.

Sie lesen eine Vorabmeldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

Jetzt auf wiwo.de

Sie wollen wissen, was die Wirtschaft bewegt? Hier geht es direkt zu den aktuellsten Beiträgen der WirtschaftsWoche.
Diesen Artikel teilen:
  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Benachrichtigung aktivieren
Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche informieren? Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft
Erlauben Sie www.wiwo.de, Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert
Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Themen der WirtschaftsWoche auf dem Laufenden. Sie erhalten 1 bis 3 Meldungen pro Tag.
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%