Exklusivumfrage Familienunternehmer für Flüchtlings-Integrationsprämien

Exklusiv

Um speziell Flüchtlinge mit Lehrstellen zu versorgen, schlägt Lutz Goebel, Präsident der Familienunternehmer, die Einführung von Dienstleistungsverträgen zwischen Staat und Betrieben vor.

Lutz Goebel, Präsident des Verbandes der Familienunternehmer. Quelle: dpa

Um speziell Flüchtlinge mit Lehrstellen zu versorgen, schlägt Lutz Goebel, Präsident der Familienunternehmer, die Einführung von Dienstleistungsverträgen zwischen Staat und Betrieben vor. Interessierte Betriebe sollten monatlich 1000 Euro für Sprachkurse sowie das Abstellen eines Mitarbeiters erhalten, der sich individuell um die Flüchtlinge im Unternehmen kümmert, sagte Goebel der WirtschaftsWoche.

Sie lesen eine Vorab-Meldung aus der aktuellen WirtschaftsWoche. Mit dem WiWo-Digitalpass erhalten Sie die Ausgabe bereits am Donnerstagabend in der App oder als eMagazin. Alle Abo-Varianten finden Sie auf unserer Info-Seite.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%