WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Expertenschätzung Zahl der Arbeitslosen wohl gesunken

Arbeitslosenzahl im November wohl gesunken Quelle: dpa

Die gute Konjunktur sorgt auch für geringere Arbeitslosenzahlen. Nach Einschätzung von Experten hatten im November etwa 21 000 mehr Menschen Arbeit, als noch im Monat davor.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

Der auslaufende Herbstaufschwung hat die Zahl der Arbeitslosen nach Experteneinschätzung noch einmal sinken lassen. In dem Monat seien rund 2,183 Millionen Männer und Frauen ohne Job gewesen, schätzten Volkswirte in einer Umfrage der Deutschen Presse-Agentur. Dies wären rund 21 000 weniger als im Oktober und etwa 185 000 weniger als vor einem Jahr. Die offiziellen November-Arbeitslosenzahlen will die Bundesagentur für Arbeit (BA) am Donnerstag veröffentlichen.

Der Arbeitsmarkt profitiere von der guten Konjunktur im Land, so die Ökonomen - auch wenn die Wirtschaft zuletzt etwas an Schwung verloren hat. Schwächelnde Exporte und eine geringere Kauflust der Konsumenten ließen das deutsche Bruttoinlandsprodukt von Juli bis September um 0,2 Prozent zum Vorquartal sinken - der erste Rückgang seit Frühjahr 2015. Experten sprechen aber von einer Delle und nicht von einer beginnenden Rezession.

Die positive Grundtendenz auf dem Arbeitsmarkt bleibe bestehen, so die Einschätzung die Experten. Eine Trendwende sei nicht zu erwarten. Für die Menschen in Deutschland sind die Jobchancen so gut wie selten zuvor. Laut dem Stellenindex der Bundesagentur (BA-X) ist die Nachfrage nach Arbeitskräften etwa im Handel und am Bau besonders hoch. Etwas weniger Arbeitskräfte als im Vorjahr würden dagegen etwa bei Verkehrs- und Logistikunternehmen gesucht.

Internationale Unsicherheiten wie der Handelskonflikt zwischen den USA und China sowie die Haushaltspläne Italiens drücken laut den Experten weiter auf die Stimmung in den Chefetagen. Zum dritten Mal in Folge fiel im November das Ifo-Geschäftsklima. Die befragten Unternehmen bewerteten ihre aktuelle Geschäftslage und die Erwartungen für das nächste halbe Jahr schlechter als im Oktober.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%