Fachkräftemangel Unternehmen fehlen Fachkräfte

Eine aktuelle Studie zeigt: Viele Unternehmen haben Mühe, qualifizierte Mitarbeiter zu finden. Der Kampf um Talente geht in die nächste Runde.

Diese Branchen suchen Mitarbeiter
Mechatronikechatroniker-Lehrlinge arbeiten an einem Versuchsaufbau Quelle: dpa
Ein Monteur arbeitet am Drehgestell eines Eisenbahndrehkrans Quelle: dpa
Mitarbeiter der Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) Quelle: dpa
In einem Altenpflegeheim verteilt ein Pfleger Medikamente Quelle: dpa
Der amerikanische Architekt Daniel Libeskind steht im Juedischen Museum in Berlin vor seinem Modell fuer die Neubebauung von Ground Zero Quelle: AP
eine Mitarbeiterin des Unterhaltungselektronik-Spezialisten Harman International Inc. prüft am Donnerstag (10.05.2012) in Produktion in Karlsbad-Ittersbach (Landkreis Karlsruhe) Platinen. Quelle: dpa
General view of the dining room in the Platium Hotel where the National team of Sweden will stay during the Euro 2012 in Kozyn village Quelle: dpa

Wer Fachkräfte mit einer dualen Ausbildung im Handwerk sucht, hat es aktuell schwer auf dem Arbeitsmarkt. Laut einer aktuellen Studie des Personaldienstleisters Manpower sind Handwerker die  Gruppe, die am schwierigsten zu bekommen ist - gefolgt von Ingenieuren, Managern, Informatikern und Fachkräften im Gastgewerbe. Das ergab eine Befragung unter 1.000 deutschen Unternehmen.

Insgesamt gaben 40 Prozent der befragten Unternehmen an, Schwierigkeiten bei der Besetzung offener Stellen zu haben. Im Jahr 2013 klagten nur 35 Prozent über solche Probleme.

Neu ist vor allem der Managermangel. Die Führungskräfte tauchten im vergangenen Jahr nicht unter den Top Ten der am schwierigsten zu besetzenden Positionen auf.  I

Diese erneute Zuspitzung ist auch international zu beobachten. Von den weltweit 37.000 befragten Unternehmen hatten 36 Prozent Probleme mit der Besetzung von Stellen. Das sind so viele wie seit 2007 nicht mehr.

Am schlimmsten trifft es die Japaner. Mehr als 80 Prozent der dortigen Unternehmen kämpfen mit dem Fachkräftemangel.

Einen wesentlichen Beitrag dazu leistet die Überalterung des Inselstaates. Der demografische Wandel wirkt sich aber auch auf Deutschland aus.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Hier steht ein Element, an dem derzeit noch gearbeitet wird. Wir kümmern uns darum, alle Elemente der WirtschaftsWoche zeitnah für Sie einzubauen.

50 Prozent der deutschen Unternehmen, die vom Fachkräftemangel bedroht sind, sehen dadurch ihre Wettbewerbsfähigkeit gefährdet. 45 Prozent fürchten negative Auswirkungen auf die Kundenzufriedenheit. 13 Prozent stellen Mitarbeiter ein, die nicht alle gewünschten Fähigkeiten mitbringen.

Allerdings gaben auch 44 Prozent der betroffenen Unternehmen an, keine gezielte Strategielösung zum Fachkräftemangel zu verfolgen. Und genau da liegt laut Buchautor Martin Gaedt das Problem.

Kampf um Talente

„Die Bewerber rennen den Firmen nicht mehr die Türen ein – wie früher“, sagt er. Sie müssten sich mehr um die Talente bemühen, ausreichend potenzielle Mitarbeiter seinen in Europa weiterhin vorhanden.

Auch Herwarth Brune, Geschäftsführer von Manpower Deutschland, mahnt die Unternehmen zu mehr Initiative, damit sie den Kampf um die Fachkräfte nicht verlieren. „Weiterbildungsprogramme für Quereinsteiger zahlen sich aus, wenn Kandidaten gut zum Unternehmen passen und eine hohe Motivation mitbringen.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%