WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Falschnachrichten in sozialen Netzwerken Innenministerium plant offenbar Abwehrzentrum

In sozialen Netzwerken tauchen oft Falschnachrichten auf. Aus diesem Grund plant das Innenministerium laut einem Bericht, ein Abwehrzentrum gegen Desinformation aufzubauen – vor allem mit Blick auf die Bundestagswahl.

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:
Das Bundesinnenministerium plant einem Bericht zufolge ein Abwehrzentrum gegen Desinformation zu schaffen. Quelle: dpa

Berlin Angesichts der Zunahme von Falschnachrichten in den sozialen Netzwerken schlägt das Bundesinnenministerium nach „Spiegel“-Informationen die Schaffung eines „Abwehrzentrums gegen Desinformation“ vor. „Mit Blick auf die Bundestagswahl sollte sehr schnell gehandelt werden“, zitierte das Nachrichtenmagazin in seiner jüngsten Ausgabe aus einem Vermerk von Beamten des Ministeriums. Die Federführung für dieses Abwehrzentrum sollte beim Bundeskanzleramt (Bundespresseamt) angesiedelt werden, schlagen die Experten demnach vor.

Als besonders anfällige Bevölkerungsgruppen hebt das Papier „Russlanddeutsche“ sowie „türkischstämmige Menschen“ hervor, bei denen eine „Intensivierung der politischen Bildungsarbeit“ erfolgen sollte, wie das Magazin berichtet.

Zudem lege das Bundesinnenministerium den Parteien nahe, sich noch vor den nächsten Landtagswahlen auf Grundregeln des Wahlkampfes und gegen den Einsatz von Falschnachrichten zu einigen.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%