WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Finanzministerium Steuereinnahmen stiegen im Oktober weiter

Die Steuereinnahmen sind im Oktober wie erwartet trotz Konjunkturdelle weiter gestiegen. Das Aufkommen kletterte gegenüber dem Vorjahresmonat um 3,1 Prozent.

Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble kann sich freuen: Mit den Steuereinnahmen geht es weiter nach oben. Quelle: dpa

Trotz der zuletzt schwächeren Konjunktur hat der Fiskus im Oktober von steigenden Steuereinnahmen profitiert. Bund und Länder erzielten im Vergleich zum Vorjahresmonat ein Plus von 3,1 Prozent auf 40,3 Milliarden Euro, wie das Bundesfinanzministerium am Freitag in seinem Monatsbericht mitteilte.

Damit kletterten die Einnahmen in den ersten zehn Monaten um drei Prozent auf 469,2 Milliarden Euro. Die Steuerschätzer sagen für 2014 insgesamt ein Plus von 3,5 Prozent voraus.

Der Zuwachs beim Bund lag im vergangenen Monat bei 3,3 Prozent, die Steuereinnahmen der Länder kletterten um 3,2 Prozent. Überdurchschnittlich gut entwickelten sich erneut die gemeinschaftlichen Steuern von Bund, Ländern und Gemeinden - etwa die Lohn-, Einkommens- oder Mehrwertsteuer. Wegen der vergleichsweise guten Lage am Arbeitsmarkt stiegen die Lohnsteuern um 6,5 Prozent.

Hier schmeißt der Staat das Geld zum Fenster raus
Das Schwarzbuch 2017/18, herausgegeben vom Bund der Steuerzahler Deutschland. Quelle: dpa
Münchner Maximilianeum Quelle: dpa
Schutzwürdige Bäume in Hameln Quelle: dpa
Wohncontainer für Flüchtlinge Quelle: dpa
Bundestag Quelle: dpa
Frankfurt am Main Quelle: dpa
Ehrenbürg-Gymnasium in Forchheim Quelle: dpa

Das Ministerium geht davon aus, dass die Wirtschaft 2014 wie von der Regierung erwartet um 1,2 Prozent wächst. Im Sommerquartal war das Bruttoinlandsprodukt um 0,1 Prozent zum Frühjahr gestiegen. Für das Jahresende sei mit einem leichten Exportplus zu rechnen, schrieben die Ministeriums-Fachleute.

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%