WiWo App 1 Monat für nur 0,99 €
Anzeigen

Für Wirtschaft und Bürger CDU-Generalsekretär Ziemiak kündigt weitere staatliche Hilfe an

Exklusiv
CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak. Quelle: dpa

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat weitere umfassende Hilfsmaßnahmen des Staates gegen die Coronakrise angekündigt: „Wir sind nicht gewillt, gesunde Unternehmen aufgrund dieser Krise zugrunde gehen zu lassen.“

  • Artikel teilen per:
  • Artikel teilen per:

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat angesichts der Corona-Pandemie vor einem Einbruch der deutschen Wirtschaft gewarnt und umfangreiche weitere staatliche Hilfen in Aussicht gestellt. Ziemiak sagte der WirtschaftsWoche am Mittwoch: „Wir wissen, dass es jetzt der Bereitschaft bedarf, alle notwendigen Maßnahmen zu ergreifen, um einen wirtschaftlichen Abwärtsstrudel zu stoppen. Unsere Botschaft ist klar: Wir sind zu allem bereit.“

Maßstab sei, dass Firmen die wirtschaftliche Vollbremsung durch das Virus überstünden. „Wir sind nicht gewillt, gesunde Unternehmen aufgrund dieser Krise zugrunde gehen zu lassen.“ Das gelte insbesondere für kleinere und mittlere Unternehmen und für die Arbeitsplätze im Land.

Dabei kündigte der Bundestagsabgeordnete konkrete nächste Hilfsangebote der Bundesregierung an: „In den nächsten Tagen und Wochen gilt es genau zu prüfen, welche weiteren Maßnahmen notwendig und welche konkrete Fragestellungen für die Bürgerinnen und Bürger zu klären sind.“ Dabei gehe es zum Beispiel darum, ob es Lohnersatzleistungen für berufstätige Eltern gebe, die zu Hause bleiben müssten, weil es keine Kinderbetreuung gebe.

Ziemiak ging noch weiter: „Falls sich die Krise nicht aufhalten lässt und sich deutliche und starke Bremsspuren beim Wirtschaftswachstum zeigen sollten, dann werden wir auch konjunkturstützende Maßnahmen ergreifen.“

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%