WiWo App Jetzt gratis testen
Anzeigen

Gabriel auf Chinareise Deutschlands neuer Handlungsreisender

Seite 2/2

China hält sich mit Investitionen zurück

Die größten deutschen Arbeitgeber in China
Knorr-Bremse Quelle: Screenshot
Heraeus Quelle: Foto: Heraeus
Henkel Quelle: Pressebild
Evonik Quelle: Pressebild
Bertelsmann Quelle: dapd
Schenker Quelle: dapd
Freudenberg Quelle: Pressebild

Aber auch Probleme in den gemeinsamen Wirtschaftsbeziehungen gibt es noch reichlich. „Wir wünschen uns Fortschritte, dass deutsche Unternehmen bei Ausschreibungen genauso behandelt werden wie chinesische“, verlangt Gabriel. Vor allem Staatsunternehmen würden Bewerber aus Deutschland nahezu grundsätzlich nicht berücksichtigen. Auch würden deutsche Unternehmen zu kräftigem Technologietransfer gezwungen, wenn sie in China investieren wollten. Gleichzeitig wirbt Gabriel auch für mehr chinesische Investitionen in Deutschland. Denn während die 2500 heimischen Unternehmen bereits 36 Milliarden Euro im Reich der Mitte investiert haben, sieht es umgekehrt noch dünn aus. Gerade mal eine Milliarde Euro haben chinesische Firmen bislang in Deutschland für Ansiedlungen ausgegeben. Und das, wo doch hierzulande die Türen viel weiter offen stünden, es kaum Hindernisse gebe.
Hilfe erhofft sich die chinesische Regierung umgekehrt beim Aufbau der Freihandelszone in Shanghai. Dort ist, in Umkehrung des ansonsten geltenden Rechts, alles erlaubt, was nicht ausdrücklich verboten ist. Das Problem: Die Verbotsliste ist umfangreich. „Diese Negativliste ist noch so lang, dass die chinesische Regierung uns gebeten hat, daran zu arbeiten“, erklärt der Gast aus Deutschland. So ganz stimmt das allerdings nicht. Auf die allgemeine Hilfsbitte aus Peking antworteten die Wirtschaftsbeamten aus Berlin mit dem Hinweis, man könne sich gern über die Liste hermachen.
Noch nie waren so viele ehemalige Minister an Bord, wenn ein Ressortchef unterwegs ist. Peter Ramsauer (CSU), bis zur Bundestagswahl noch Herr im Verkehrsministerium gegenüber vom BMWi, fährt nun in seiner neuen Funktion als Vorsitzender des Wirtschaftsausschusses im Bundestag mit. Sein Parteifreund Michael Glos ist ebenfalls dabei, pikanter Weise der Vorvorvorgänger des aktuellen Wirtschaftsministers Gabriel. Heute vertritt Glos als Lobbyist die Interessen des fränkischen Unternehmens Knauf, des Gipsherstellers von Weltruf. Dessen Inhaber ist seit Jahrzehnten sein Freund, aber Glos ist auch für weitere Beratungsaufträge offen. Und schließlich Rudolf Scharping, einst Verteidigungsminister im ersten rot-grünen Kabinett von Gerhard Schröder (SPD), heute als Unternehmensberater unterwegs. Glos und Scharping hat Gabriel auch deshalb mitgenommen, weil beide gute Chinakenner sind. Obwohl der heutige Minister auch schon rund zehn Mal im Reich der Mitte war, die beiden anderen sind ihm voraus. Glos startete seine erste Chinatour 1978, als junger Abgeordneter.

In Arbeit
Bitte entschuldigen Sie. Dieses Element gibt es nicht mehr.

Scharping gehört auch zu der Gruppe, die den Gabriel-Trip zur sozialdemokratischsten Reise eines Bundeswirtschaftsministers macht. Natürlich, bei jeder größeren Ministertour sind Bundestagsabgeordnete mit von der Partie. Die Genossen stellen diesmal aber gleich zwei: den stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden Hubertus Heil und Johann Saathoff aus Emden, beide also aus Gabriels Heimat Niedersachsen. Zusätzlich hat der SPD-Parteivorsitzende seinen Stellvertreter Thorsten Schäfer-Gümbel eingeladen, der für den Vorstand die Kontakte zur Kommunistischen Partei Chinas pflegt. Der zuständige Referent aus dem Willy-Brandt-Haus fliegt ebenfalls mit. Und als Repräsentant der Deutschen Post AG grüßt Rainer Wend, bis 2009 führender Wirtschaftspolitiker der SPD-Bundestagsfraktion.
Ob diese Auswahl der Reisebegleitung auch ein solches Medienthema wird wie die Delegationszusammenstellung, die den damaligen Außenminister Guido Westerwelle zu Beginn seiner Regierungszeit gleich mächtig in Bedrängnis brachte?

Inhalt
Artikel auf einer Seite lesen
Zur Startseite
© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%